· 

Statistische Regeln

Statistische Regeln

Hi, wenn du hier schon liest, dann sei dir auch darüber im Klaren, das du hier mehr oder weniger gefiltert, deine eigenen Gedanken liest. Rede dich nicht darauf heraus, dass du das alles nicht verstehst. Es gibt zwei Möglichkeiten mit dieser Information umzugehen: 

1) Sofort wegklicken und weiterschlafen, den Urlaub genießen und weiter Spielball sein.

2) Selber spielen, den Urlaub gestalten und arbeiten.

Ich gebe zu, ich bevorzuge die zweite Methode!

 

Alles in dieser Welt besteht aus statistischen Regeln, die du auf die chaotischen Bewegungen der Urquelle legst. Im Rauschen der chaotischen Bewegungen der Urquelle, entdeckst du selber diese Regeln und baust sie zu einem Sinn zusammen. Du lernst diese Regeln und wiederholst sie in jedem Augenblick. So entstehen, anhand der Kette deiner wissenschaftlichen Logik, aus dem Ur-Rauschen: die Quanten, Quarks, Bosonen und Fermionen, Atome, Moleküle, Zellen und Makrostrukturen der belebten und unbelebten Objekte. Es ist nur eine Frage des "Scalings".

 

Die nächste statistische Betrachtungsebene muss einfach nur grob genug gegenüber der darunterliegenden sein, damit es funktioniert.     (Erwin Schrödinger: "Was ist Leben") 

 

Du selbst bestehst auch aus solchen statistischen Regeln, die aus dem wabernden Chaos des schöpferischen Geistes, anhand deines Bewusstseins, eine wohl strukturierte Welt entstehen lassen. Deine Welt, deine Struktur, denn als Mensch bist du ein hochentwickeltes, synthropes Lebewesen, dessen Sein sich in Form des ihm bekannten Universums ausdrückt.

 

Aber keine Sorge, du bist nicht das "höchste Wesen". Das ist und bleibt die Urquelle, der Geist, die Ur-Bewegung - jenseits aller Worte, deren wir in dieser Realität fähig sind. Doch diese Realität ist kein Traum und keine Halluzination oder Illusion. Es gibt auch weder Traum, noch Halluzination oder Illusion woanders. Alles ist für dich echt und wahr. Deswegen heißt es ja auch "Wahr-Nehmung". Einzig DU bist hin und wieder mal woanders. Dann pendelt deine Aufmerksamkeit in eine andere Realität, zB. wenn du hier schläfst oder Tagträumen (deinen Phantasien) nachgehst. Dein Traum und deine kreative Phantasie sind die andere Realität. Du selbst musst nämlich gar nicht schlafen.

Es ist nur eine Angewohnheit. Auch wenn du hier stirbst, ist es nicht anders. Deine Rückkehr dauert dann nur etwas länger, weil du ja irgendwie einen neuen Körper erschaffen musst. Doch im Grunde ist das alles das Gleiche: Du verlässt für einen Augenblick die Struktur deines menschlichen Bewusstseins und tauchst in die Gefilde des Geistes ein. Dadurch entsteht sofort eine neue Realität, die mehr oder weniger anders ist, wie die, aus der du kommst.  Das ist eine unabänderliche Tatsache, denn solange du glaubst ein Individuum zu sein, das vom Geist verscheiden ist, solange wirst du immer eine auf statistischen Regeln basierende Realität vorfinden. Das ist nämlich dein höchstpersönliches SEIN. Die Welt deiner Wahrnehmung ist somit solange dein "höheres Selbst", bis du bereit bist, dein "ich", deine (Indivi)-Dualität, vollständig im Geist aufzulösen und wieder zu dem zu werden, was du immer schon bist. Vielleicht fällt es dir leichter, dies zu akzeptieren, wenn du dich daran erinnerst, wie diese Realitäten entstehen: Sie sind Spiegelungen gegeneinander verschobener Lichtbewegungen. Wie ein Hologramm, nur viel perfekter. Deine Anwesenheit überzieht das kreative Quantenchaos (das ist, was wir als Kleinstes hier kennen) mit deinen Regeln und so entstehen die Strukturen, die wir als physikalisches Nullpunktfeld oder Akasha Chronik gefunden haben. Aus dieser Membran deines Bewusstseins strukturieren sich über mehrere Ebenen die Dinge dieser Welt. Damit hast du auch gleich den Grund für die überaus exakt abgestimmten kosmologischen Konstanten, die das von dir erfahrene Universum erst möglich machen. Ein anderes Universum, als das, was du erfährst, kann es gar nicht geben! Du willst auf andere Planeten reisen? Du willst andere und mehr Dinge haben? Schaff sie dir! Umgebe dich mit den Informationen, die diese gewünschten Dinge darstellen oder beschreiben. Tauche tief in deine kreative Phantasie ein und fühle ihr Vorhandensein. Lass dich niemals von deinen kreativen Ideen abbringen - Du musst sie ja nicht jedem in deiner Realität auf die Nase binden. Deine eigene  schöpferische Kraft, dein inneres göttliches Licht lässt diese Ideen wahr werden und verwandelt sie in reale Objekte (so real, dass nicht nur du sie anfassen kannst).

 

Werfe alles aus deiner Wohnung, aus deinem Leben, was du nicht realisieren willst! Lass alles los,  denn der Mechanismus ist ganz einfach: Was bei dir ist, liebst du! Denke nicht über Probleme nach, lass sie ziehen! Löse dich aktiv von den Gefühlen, Ängsten und Vorstellungen, die sich mit Problemen befassen. Dann schau dich in deiner sich verändernden Welt um. Beobachte sie und gib den Dingen Kraft, die du willst. Alles andere überlasse sich selbst oder ignoriere es einfach. Deine Aufmerksamkeit ist wie Dünger für die Dinge in deiner Realität und was du in deinem Bewusstsein düngst wird schneller wachsen als alles andere. Das schneller wachsende wird stärker und nach dem Resonanzgesetz dominiert das Stärkere das Schwächere, verdrängt es und macht es sich untertan. Lasse nicht zu, dass deine guten und schönen Absichten für dich und deine Welt zum Schwächeren gehört. Es liegt nur an dir! Du hast die Macht und die Kraft und die Weisheit in Ewigkeit!

Aber glaub ja nicht, es wäre mit klugem Gerede über das Hier und Jetzt und die Liebe getan. Oder mit spirituellen Praktiken, dem Lesen schlauer Bücher oder dem Besuch unzähliger Seminare. NEIN, du selbst musst dich in deiner Allmacht als "Kind Gottes" erfahren WOLLEN. Das Gotteskind,  das alles geerbt hat, was die Religionen und Überlieferungen dem großen Papa zugeschrieben haben. Nimm es endlich an und transformiere dich in deine dir zugedachte Rolle. Du wirst dich an deinen Taten und Ideen erkennen und du wirst an deinen TATEN erkannt werden. Vergiss das nicht!  Vergiss auch nicht, dass das TUN die Folge von denken und fühlen ist. Vielleicht ist deine Aufgabe ja deine Gedanken und Gefühle in die Welt zu bringen, damit sie von anderen aufgefangen und in Handlungen umgesetzt werden. Sei dir sicher, es gibt keine bessere Realität, als die hier und jetzt, denn du wirst JEDE Realität als DIESE Realität erleben. Warum sollte es hier also schlechter sein, als irgendwo anders. Du bist hier - das ist gut, deshalb ist ALLES hier - das ist noch viel besser. Das tut dem Anderswo doch keinen Abbruch, oder?

 

Wenn du nun auch noch deinen Aufmerksamkeitsfokus auf dieses HIER und JETZT legst (und nicht nach Wolkenkuckucksheim), dann kannst du anfangen zu materialisieren. Aber pass auf, es funktioniert schneller und massiver als du denkst. Sei also bewusst dabei und überlasse es deinem Herzen, sonst grasen demnächst Kühe auf den Autobahnen und dein Auto schwebt vor dem Balkon - antigravitonisch natürlich - und alle Ölkonzerne sind pleite, auch US-Trumpi hat keine Kohle mehr seine Mauern zu bauen oder den Dollar zu stützen und wir müssen Lebensmittelpakete nach USA schicken, damit die da nicht verhungern. Der Welthandel mit Afrika dümpelt bei 3% herum. Ein Grund warum die da nichts zu essen haben und sich die Köpfe einschlagen. Das wäre doch  mal eine schöne Idee, Afrika mit 25% am Welthandel  teilnehmen zu lassen.  Du musst ja nicht immer lieb und nett sein, um deine Ideen durchzusetzen.  Ach ja, hast du dir schon mal überlegt, woher der ganze Strom kommen soll, mit dem dann die vielen zukünftigen Elektroautos fahren? Wie viel Lithium, Cadmium, Nickel etc. muss denn noch der Erde entrissen werden? Gib endlich dem Wasserstoff eine Chance, denn davon haben wir doch mehr als genug auf dieser Erde. Auch kleine, leichte, bioverträgliche und leistungsfähige Batterien wären eine tolle Idee... und es gibt so vieles mehr.  Also sei nicht blöd und nutze deine Kraft sinnvoll - und wenn du gerade mal nicht weißt wie, dann vertraue deinen höheren Kräften, überlasse es ihnen. Sie sind dir, wie deine Körperzellen, in tiefster Liebe zugetan und wissen was du willst!

 

alles liebe

Hans