· 

Wissenschaft und Liebe

 

Wissenschaft und Liebe

 

ALLE Wissenschaften sind eine Schöpfung UNSERES Geistes. Das ist gut und sie sind herrlich, eine wunderbare, göttliche Schöpfung. Es gibt nichts, das an ihnen abzulehnen wäre. Sie sind einfach himmlisch. Aber sie gelten eben nur in unserem derzeitigen Bewusstsein. Es ist noch nicht so lange her, das der Aderlass ein anerkanntes medizinisches Allheilmittel war und an medizinischen Universitäten gelehrt wurde. Erst Paracelsus machte damit um 1500 Schluss. Vor 1820 gab es keine Eisenbahn. Vor 1958 gab es noch keinen Laser (und keine Pampers) und vor 100 Jahren sahen die Flugzeuge wie Fahrräder mit Segeln aus. Vor 1980 gab es noch keinen PC und vor 1990 gab es weder Handys noch Tablets. Es waren die Ideen und Phantasien der Wissenschaftler, die uns diese Errungenschaften gebracht haben. Aber sie haben das nicht erkannt.
Sie haben bis heute nicht erkannt:

Der im Menschen bewusst werdende Gedanke ist es, der alles werden lässt.

Sie haben nicht erkannt, das es die Schöpfungskraft allein ist, die alles hervorbringt, indem SIE es sich vorstellen konnten. Da ist kein Ego-Wille, der wollen könnte einen bestimmten Gedanken zu haben. Da ist nur die Hybris des Tamagotchis. So wird es weiter gehen bis in alle Ewigkeit. Aber vielleicht haben wir ja auch Glück und alles wird anders als wir denken (können). Doch zumindest bis sie herausfinden, wie Bewusstsein, Geist und materielle Welt tatsächlich zusammenhängen, wird es so bleiben.
Einen Wandel hin zu spirituellen Betrachtungsweisen in der Physik ist ja Gott sei Dank bereits erkennbar. Zumindest wenn man Dr. Dürr, Dr. Broers, Dr. Alexander und andere Schulwissenschaftler ernst nimmt. Obwohl auch die Spiritualität - zumindest die Äußere - eine Einbildung des Tamagotchis ist. Schwer missbraucht zwar durch Kirchen und Religionen zur Unterdrückung und Machtausübung. Doch auch das klärt sich gerade und all der Missbrauch kommt ans Tageslicht.

Glaubst Du nicht auch, dass diese ganze Schöpfung, diese ganze Einbildung, eine wunderbare Kreation der Liebe ist? 

 

Liebe ist ein Element, so wie Helium, Argon, Sauerstoff und Radium. Es ist ein strukturierendes Element, das sich durch unsere Dimensionalität zieht, aber nicht darauf beschränkt ist. Liebe ist die Ursache aller Energie, aller Bewegung, jedes Quantums. Liebe ist auf ewig ungeteilt und grenzenlos. Sie lässt unser ganzes System leben, atmen, sich entwickeln. Wir können Liebe nicht denken, sondern nur fühlen. Sie selbst, unsichtbar und allgegenwärtig, erzeugt Bilder in unserem Geist, die wir für unsere Kreativität halten. Gut so, man muss das nicht weiter hinterfragen, wenn man nicht will. Aber die Liebe ist die Urkraft nicht nur dieses Universums. Sie ist die Quelle von Allem und letztlich bringt sie die unserem Bewusstsein entspringende, physikalische Natur hervor. Sie ist es, die uns denken lässt, das es zB. ein morphogenetisches Feld, eine Seele,  Materie bzw. Energie gibt. Diese Liebe erhält das Leben aufrecht und gestaltet die Zeit unseres Hierseins. Sie hat uns getragen in den Augenblicken höchster Not, Anstrengung und Angst: Bei der Zeugung, bei der Geburt, in Gefahren und wird es im Übergang durch das Tor des physischen Todes wieder tun. Es ist ihre Natur. Sie kann nicht anders.

 

Ohne die Liebe wären wir nicht möglich, aber weil wir sind, zeigt sie sich in uns. Innen und Außen. 

Wir können uns mit allem und jedem in diesem Leben befassen, mit Freundschaft und Frieden, mit Mord und Totschlag, mit Wissenschaft oder Phantasie, Normalität, Ausgefallenem oder Verrücktem und Philosophie, selbst mit Spiritualität.

In den Augen der Liebe ist alles gleich und gültig.

Denn sie ist - und wirkt durch uns.

Alles was ist, ist Liebe. 

Das gilt auch für alles, was wir mit unserem Spatzenhirn nicht erfassen können. Doch wenn wir uns auf ihre Tragkraft einlassen, dann trägt sie jeden Einzelnen zu sich, öffnet sich und erblüht in ihm, so dass jeder der sich darauf einlässt in ihr aufgeht.

 

Und letztlich, damit es nicht untergeht: Nicht Er, Sie, Es und Ihr:  nur  DU!

 

Wenn Du Dich nun fragst: Was sollen die vielen Worte? Dann kann ich Dir nur sagen: Du musst selbst herausfinden ob nun etwas in Dir anklingt. Das, was ich sagen müsste - ist nicht möglich in Worte zu fassen und so steht es nur in den leeren Zwischenräumen der Worte und Zeichen.

Denn Auf der Reise nach Innen gehen wir immer tiefer, um der Wahrheit zu begegnen. Schließlich erfahren wir die Einheit, die wir sind. Alle zusammen. Da ist keine Grenze, keine Trennung, nichts was "uns" unterscheidet.  Der Guru, der dir dies nahe bringt ist in dir. Du selbst bist dieser Guru. Der Guru ist ein perfekter Spiegel, weil niemand sonst da ist. Der große Lehrer ist jenseits der Dualität. Er ist in dir selbst. Du bist es selbst. Solange du das nicht erkennst, wirst du auf der Suche sein: nach Worten, Zauberformeln, Ritualen, Erlösung, Erleuchtung oder was weiß ich noch ...

Aber wenn du das Licht in dir findest, siehst du es in allen anderen. Wir sind alle mehr oder weniger in der Täuschung gefangen,  in der Illusion.  Aus der Dualität des Bewusstseins herauszukommen bedeutet, sich bewusst zu sein, dass sie eine Illusion ist -  und doch den Mut zu haben, in ihr zu leben.
Diese Erkenntnis erlaubt dir, eine Verbindung mit der ungeheuren Liebe im Ursprung der Existenz einzugehen, sie bewusst zu erleben und gleichzeitig deinen Aufgaben im Alltag nachzugehen.
Diese Verbindung mit der Liebe endet nie und war auch nie unterbrochen.

Du bist reiner ewiger Geist. Nichts anderes. Keine physische Materie. Sei einfach der innere Ort, an dem du bist. An diesem Ort gibt es nichts zu tun. Von diesem Ort aus geschieht alles in vollkommener Harmonie mit dem ganzen Universum.  An diesem Ort erkennst du, was tiefer liegt als die zur Schau getragene Persönlichkeit und kannst es lieben. Schau hinter die Illusionen, hinter die perfekt zur Schau gestellten Dramen und sieh das perfekte göttliche Wesen im innersten Kern eines jeden Lebewesens. Dieses Band der absoluten Liebe ist nicht begrenzt, wie die zwischenmenschliche Liebe, der Eros. Du selbst bist diese Liebe und spiegelst dich in allem.

 

Das bevorstehende Erwachen der Einsicht, wird die größte Revolution des Denkens in der Geschichte der Menschheit werden. Und die Einsicht kommt weder zu früh noch zu spät. Wir müssen aufwachen und die Verantwortung für unseren Planeten übernehmen, der ja unser eigener Spiegel ist. Wir haben ihn durch unsere Unbewusstheit und Ignoranz in eine riskante Lage gebracht und müssen nun dafür sorgen, dass der Planet sich selbst wieder heilt. Wir befinden uns an einem kritischen Punkt in der Geschichte der Menschheit, die (2019) auf 8.3 Milliarden Individuen angewachsen ist. Wir sind an dem Punkt angekommen, wo uns das "Geschenk der Verzweiflung" überreicht wird. So wie die Seelen jedes Menschen sich den Herausforderungen des Lebens stellen müssen, um an ihnen zu wachsen, so muss die Menschheit als Ganzes sich den Herausforderungen stellen, um gemeinsam zu wachsen. Der menschliche Geist hat potentielle Kräfte, die weit über alles hinausgehen, was man sich vorstellen kann. Wir haben viel Grund davon auszugehen, dass unsere Zukunft glänzend und harmonisch sein wird, wenn alle Menschen erfahren, wie sehr und direkt sie am jetzigen Augenblick beteiligt sind.

Frage dein Herz, wenn du meinen Worten nicht glauben willst.

alles liebe

Hans