· 

Hologramm oder was auch immer

Die Annahme, dass es eine Information gäbe und ein Etwas, das diese Information wahrnimmt ist grobe Vereinfachung. Tatsächlich ist das im Detail viel komplexer, aber im Erleben sehr viel einfacher  und viel normaler, als du dir vielleicht vorstellst. Auch wenn Information unsichtbar ist, ist sie immer das, was sie ist. Genau so wie du in diesem Moment bist, was und wie du bist. Und der Mond auch. Ebenso die Sonne. Nur weil du sie vielleicht gerade nicht bewusst  siehst, sind sie deswegen nicht anders, als sie immer sind!  Wenn deine Aufmerksamkeit auf etwas anderes gerichtet ist, dann verschwindest du selbst, der Mond, die Sonne und alles andere so lange aus deiner Wahrnehmung, bis du wieder deine Aufmerksamkeit darauf richtest. Du weißt natürlich immer, dass sie nicht wirklich verschwunden sind, aber du weißt es eben „nur“. Ein Erfahren der Sonne ist dir in bestimmten Augenblicken, z.b. nachts, nicht möglich. Du kannst dich natürlich daran erinnern, wie es ist, die Sonne zu erfahren, aber diese Erinnerung ist nicht das Gleiche, wie das Erfahren. Die Erinnerung ist schwächer und hat weniger Leben, obwohl sie sonst in allen Teilen mit der direkten Erfahrung übereinstimmen mag. Diese Erinnerung ist der winzige Teil Energie, mit der du dich bei jeder Begegnung mit Information beschwerst und die das klare Bewusstsein in dir trübt. Erfahrung um Erfahrung geht dein klares Bewusstsein verloren, weil sich diese winzigen Energiemengen summieren  und das bilden, was du als dich Selbst bezeichnest.

Dieses "ich selbst" ist die Summe dessen, das dir im Laufe deiner Existenz begegnet. Es hat dich zu  dem gemacht, was du heute mit deinem Namen benennst, was du als dein Lebensuniversum erlebst und aus dem deine Erinnerungen bestehen. Diese winzigen Energiereste, die du im Laufe deiner 

Existenz aus den einzelnen Informations-Begegnungen behalten hast, sichern dir deine eigenständige, individuelle Persönlichkeit zu. Sie bilden den Wirbel, in dessen innerstem Kern deine ursprüngliche Schwingung mit ihrer Urkraft wirkt und dein ganzes Sein in Drehung versetzt.

Wie schon gesagt, in dem drei dimensionalen Kontext, in dem du dich hier befindest, kannst du dich selbst nur so wahrnehmen: Ein Bewusstsein, entstanden aus der Urinformation der Bewegung, das sich durch ein Informationsgitter bewegt und dabei ständig an Erinnerung und damit an "Wissen"  zunimmt. Jeder Wissenszuwachs verlangsamt dabei die Rotationsgeschwindigkeit des Ganzen. So lange, bis sie an den äußersten Rändern deines Seins wieder in den Stillstand übergeht. Obwohl das Informationsgitter weder räumlich noch zeitlich ist, kannst du dir in dem jetzt gewählten Kontext, dies nur als das  Universum vorstellen, das dich umgibt. Es ist die Realität, die du gerade in diesem Moment erfährst! Wir müssen in dieser Realität, Resonanz ausschließlich als eine Eigenschaft der Bewegung ansehen.  Eine Resonanz unbewegter Objekte ist uns nicht vorstellbar. Deshalb verschwindet  alles aus dem Bewusstsein, was unbeweglich ist, oder sich nicht durch Resonanz in Bewegung bringen lässt. 

Das ist der Grund warum die Sterne auf einem dunklen Himmel glitzern, obwohl er  eigentlich durch die Myriaden von Lichter im All, taghell leuchten müsste.  Und das ist auch der Grund, warum du nicht alles weißt und nicht alles in deinem Leben so ist, wie du dir das vorstellst.  Du kannst Informationen, die sich nicht bewegen, einfach nicht wahrnehmen. Sie sind für dich nicht da!

Stell dir vor, der Granitberg, in dem du gerade sitzt während du diese Zeilen liest, ist nur deshalb nicht da, weil du ihn nicht wahrnimmst. Er ist deswegen nicht da, weil du auf einer ‚Frequenz’ schwingst, auf der die Information „Granitberg“ nicht in Resonanz kommt. Aus dem gleichen Grund kannst du nicht fliegen. Das ist alles.

Würdest du auf der richtigen „Frequenz“ für die Information  „Menschen können fliegen“ schwingen, so wäre diese Fähigkeit sofort vorhanden. Den  Grund warum du nicht auf der „richtigen Frequenz“ schwingst habe ich schon genannt: Du belädst dich mit den Energiepartikeln, die du als Erinnerung zu benötigen glaubst. Diese Energiezunahme verursacht ein Absinken deiner Frequenz, während du selbst dabei immer komplexer wirst.  Gleichzeitig mit der Zunahme der „Masse“ deines Selbstseins gehen immer mehr Informationen in Resonanz mit dir. Die Schöpfung wird sichtbar und du erhältst immer mehr Erinnerungen. Das ist der Preis, den du  für dein Wissen bezahlen musst! Du bezahlst dafür, indem deine Frequenz absinkt. Durch diese Veränderung kannst du aber nur noch Informationen in Resonanz versetzen, die ebenfalls solch niedrige Schwingungen haben. Je weiter du dich also von deinem Zentrum entfernst, desto niedriger schwingen die Informationen, die du noch erreichen kannst.  Je tiefer du schwingst, desto weniger Informationen kannst du sichtbar machen! Durch die „Kollisionen“ mit der Information verlangsamt sich deine Eigenschwingung in dem Maße, wie du Erinnerungen erzeugst!

Du verstehst vielleicht jetzt, wieso deine Eigenfrequenz eine bleibende Auswirkung auf deine Erfahrungen hat. Diese Erfahrung wird in der Akasha, dem Nullpunktfeld gespeichert. Die Akasha ist ein anderer Ausdruck für das Informationsgitter in dem du dich bewegst, inklusive dem Wirbel, der du bist. Die Akasha ist in ihrer Tiefe heute nicht zu begreifen. Sie besteht aus der Gesamtheit aller möglichen Erfahrungen, aller möglichen Universen. Doch uns reicht aus, zusagen, sie enthält alle möglichen Erfahrungen dieses Lebens und deine persönlichen Erfahrungen im Besonderen. Sie umfasst dein potentielles Wissen, welches noch nicht offenbart wurde, als auch alles, was du im Laufe deiner Existenz bereits erworben hast. Du lebst also mitten in deinem Wissen und das erscheint ziemlich stabil. Einmal Gelerntes ist nur sehr schwer wieder zu vergessen. Das siehst du daran, wie langsam sich die Dinge um dich herum verändern. Du kannst aber nicht umhin zu bemerken, dass sich die Dinge verändern. Es gibt also noch einen Faktor in dir, der diese Veränderung auslöst. Dieser Faktor ist Zeit! Zeit ist dein Ordnungssystem, mit dem du alle Augenblicke deiner Existenz etikettierst. Zeit benutzt du als Schildchen an den Schubladen der Schränke, in denen du deine Erinnerungen aufbewahrst. Dabei bist du sehr kreativ! Du benutzt nicht überall dieselbe Zeit und manchmal wirfst du auch alles auf einen Haufen – ohne Zeit. Doch in aller Regel bevorzugst du es Strukturen zu bilden. Genau diese Vorliebe für Strukturen, erzeugt das, was als Syntropie bekannt ist. Syntropie ist der Gegenspieler zum Bestreben nach einem vollständigen energetischen Ausgleich.  Der Endzustand der Entropie ist der vollständige energetische Ausgleicht, der Zustand höchster Harmonie des Ganzen. Du würdest es aber höchstwahrscheinlich als absolutes Chaos bezeichnen.

Syntropie im Maximum wäre die absolute, alles umfassende Struktur. Die absolute, dir vorstellbare Ordnung.

Deine Begegnungen mit Information hat zur Folge, dass sich in dir Erinnerungen bzw, Wissen strukturiert, mit dem deine Wahrnehmungen unablässig vergleichst. Das geschieht auch gerade jetzt in diesem Moment, während du dies hier liest und versuchst, es mit deinem vorhandenen Wissen in Einklang zu bringen. Genau dieser Prozess ist es aber, der unaufhörlich Informationen anregt und zum Schwingen bringt, jedes Mal erneut ein Quäntchen als Erinnerung an diese Begegnung abspaltet und sich so viele tausend Male wiederholt. Ein ewiges Echo, das in dir erschallt und so zur Stabilität deines Wissens beiträgt. Doch es ist auch eine Zunahme an Energie, die eine Verlangsamung der Frequenz bedeutet. Deshalb verhallen alle Echos irgendwann und sind nicht mehr in der Lage ihre Informationen neu anzuregen. Diese Informationen gehen dir verloren und verschwinden. Selbst die stärksten und mächtigsten Erinnerungen verwittern so und verschwinden wieder in der stillen Akasha.

Diesen Vorgang erlebst du als ein dauerndes Sterben. Deshalb hat sich die Idee von Leben und Tod in dir festgesetzt und die Idee einer ewigen Verwandlung.  Dieser Prozess spiegelt sich auf allen Ebenen deines Seins! Er ist jetzt in deiner Biologie aktiv: 

Tausende von Zellen sterben in diesem Moment und werden durch neue ersetzt, die die Kontinuität des biologischen Körpers aufrecht erhalten. Er ist im Inneren der Sonnen aktiv, wo unzählige Atome auseinander geschmolzen und wieder zu neuen Formen zusammengebaut werden. Er ist in fernen Galaxien aktiv, in denen ganze Sterne sterben, um das Material für Neue zu liefern,  die irgendwann einmal entstehen werden. Du bist fasziniert von dem Gedanken, dass alles einmal endet. Hypnotisiert von einer Dualität, die ausschließlich in dir existiert, von dir geschaffen und aufrecht erhalten wird.

Erlaube mir hier einmal die Frage: Warum tust du das?

Du weißt doch genau so gut wie ich, dass dies ein Irrtum ist, eine perspektivische Verzerrung!

 

Das Hologramm ist dein Lebensuniversum.

 

So hervorragend du auf diese Art und Weise Wissen ansammeln kannst, um dich immer mehr zu einem Individuum zu entwickeln, dich abzuheben vom Ungekannten, vom Unerfahrenen, so hat diese Methode auch ihre Tücken! 

Du kannst nämlich nur solche Informationen in Resonanz bringen, für die du selbst die richtige Frequenz bist, bzw. die sich auf deinen Frequenzen befinden. Auch das kannst du jederzeit nachprüfen: Du nimmst nämlich diese Realität nur so wahr, wie du sie jetzt wahrnimmst!  Was du wahrnimmst sind die Informationen, die alle auf deinen Frequenzen schwingen. Ja, das ist richtig groß! Das ganze Universum schwingt auf den Frequenzen, die zu dir gehören! Nun, wirst du mir aber zustimmen, dass du längst nicht alles wahrnimmst. Deine materiellen Augen sehen ja nichts außerhalb des schmalen Frequenzbereiches des sichtbaren Lichts. Deine Ohren versagen unter- und oberhalb der Hörgrenze, deine Bewegungen sind kaum in der Lage 4Hz zu überschreiten und so weiter. Du bist fragmentiert!

Im Moment erlebst du nur einen Bruchteil der Wahrheit! Große Teile dessen was ist, sind nicht in der Realität enthalten, die du im Moment erlebst. Nun, ich nehme an, dass du keine Ahnung hast, warum das so ist, oder? Nein?

Das glaube ich sofort, denn sonst wäre es sicher anders!

Was wäre, wenn ich dir jetzt sagen würde, dass deine Realität ein Hologramm ist. Das jede Realität, die aus Bewegung geboren wird, ein Hologramm darstellt. Es entsteht im Augenblick der ersten Bewegung und vergeht wieder im Stillstand. Seine Natur ist Licht. Seine Ursache bist DU! Du schaffst dir im wahrsten Sinne des Wortes deinen eigenen Film, in der dir eigenen Perfektion. So perfekt, dass du dich selbst darin verfangen konntest und es noch tust – sonst würdest du diese Zeilen nicht mehr lesen! 

Denn auch dieser Text ist Teil deines Hologramms. Du besitzt die Frequenzen dafür. Du kannst jetzt diese Information aufnehmen und sie in Erscheinung treten lassen. Das ist alles. Du hast danach gesucht um einerseits mit deinen Ängsten umgehen zu können und andererseits die Brücke zu manifestieren, die alles wieder miteinander verbindet. Die dich wieder zu dem werden lässt, was du wirklich bist und dich an den dir zustehenden Platz zurück bringt: In deine Heimat, dein Zuhause, zu deinen Lieben.

Doch für den Moment akzeptiere einfach, dass du das größte Wunder in dieser Realität bist.

 

alles liebe

Hans