· 

Die Verhaftung der Mitte

Please checkout the video song and its lyrics at the end of this post.  Bitte beachte das Video und den Songtext am Ende des Blogs.

Die Verhaftung der Mitte

 

 

Wir alle tragen in uns einen "Engel", der weder gut noch böse ist. Er ist liebevoll, aber streng. Solange wir unsere Berufung suchen, danach leben und uns danach ausrichten, steht er uns hilfreich zur Seite und gibt uns alle Hinweise, die wir benötigen. Diese Hinweise müssen wir nur erkennen und annehmen. Gerade das "Annehmen" ist oft eine schwierige Sache und stellt uns immer wieder vor neue Entscheidungen. Doch wenn das Annehmen klappt, dann geht meist alles gut. Wenn wir aber scheitern, indem wir unsere Berufung nicht suchen, nicht umsetzen oder die Hinweise missachten, dann mutiert der Engel zum Dämon. Er wird wild und versetzt uns immer heftigere Schläge, die schließlich zu schweren Schicksalsschlägen werden können. Tief im Unbewussten verborgen, setzt er alles in Gang, damit wir nicht den Weg verfehlen, der uns unseren Sinn des Lebens erkennen lassen soll. Der Engel schreckt nicht davor zurück Konkurs, Krankheit und Existenzgefährdung als besonders heftige Mittel zu verwenden, um uns zum Aufwachen zu bringen. Das finden wir in der Regel gar nicht spaßig und geraten in Wut und Angst. In Wirklichkeit aber ist das Wirken des Engels nur eine liebevoll gemeinte Botschaft, dass wir in unserem Leben etwas Grundlegendes verändern müssen. 

Solange das unser eigene Person betrifft, ist das noch leicht nachzuvollziehen. Aber in solchen großen Ereignissen, wie die Corona Ausbreitung, mögen wir nicht so gerne an die Natur der Weltbildung denken. Dann nämlich müssten wir die Dinge, die durch die Corona Krise weltweit zum Vorschein kommen, mit uns selbst in Verbindung bringen. Dann müssten wir im Spiegel der Welt unsere eigene Gier, Großmäulig- und Überheblichkeit erkennen und wirklich tiefgreifende Änderungen an unseren Überzeugungen und Lebensmaximen vornehmen.

Es ist viel einfacher Angst zu haben und die Verantwortung des Weltgeschehens anderen zu überlassen. Doch der innere "Engel" wird für die nächste und die nächste und die nächste Krise sorgen, damit wir aufwachen. Es ist an der Zeit, sich zu entscheiden. Für eine menschliche Welt, in der menschliche Werte vor materiellen Werten stehen oder umgekehrt. Die Erde ist gerade dabei uns zu zeigen, was sie von unseren materiellen Werten hält. Was halten wir davon?

 

Ein Mensch, der seine Berufung gefunden hat und in idealer Weise umsetzt, ist glücklich, hat Charisma und ist völlig authentisch er selbst. Es geht ihm alles leicht von der Hand. Er hat eine besondere gewinnende und überzeugende Ausstrahlung und ist dabei, sich selbst und das Potenzial seines Seins voll auszuschöpfen. Das Magische daran ist, dass solchen Menschen kaum etwas misslingt. Sollte es doch einmal passieren, dann nehmen sie sich zurück, denn sie wissen, dass sie aus ihrer Mitte gefallen sind. Ihr wichtigstes Ziel ist es dann, sich wieder zu zentrieren und die Resonanzen der Welt zu beobachten. Existenzgefährdung, Konkurs und Krankheit sind ein Zeichen dafür, dass Disharmonien zwischen ihm und dem Universum bestehen und der innere Engel versucht, diese Disharmonien wieder auszugleichen. Das ist dann schmerzhaft, auch für jene, die bereits oft zentriert sind. Doch wir alle sind Menschen, die entweder auf der Suche nach ihrer Berufung sind, sie schon gefunden oder die Suche danach irgendwann aufgegeben haben. Letztere werden mit dem Stupser des Engels aus ihrer Lethargie befreit. Sie werden aufgefordert, den Rock zu säumen und sich in die Welt aufzumachen.

Ganz so wie es Fridolin Stier in seinem Gedicht "Geh, verlass die Heimat" vorträgt:

 

Geh, verlass die Heimat,

die Welt, darin Du geboren bist,

und darin Du Dich eingerichtet hast.

Das Haus, voll von den Namen der Dinge,

die um Dich sind.

Lass alles fahren, was Dir die Sprache über sie zu wissen gibt,

lass auch alles, was Dir die Wissenschaft über sie vorspricht,

lass auch die Begriffe, mit denen Du nach den Dingen greifst -

lass dieses Haus hier hinter Dir 

und Geh!

 

Dann wirst Du vielleicht dem Anderen begegnen,

dem, für das Du weder Namen, noch Begriffe hast,

dem ur- und ingründig Wirklichen und Wirkenden begegnen.

Du wirst schauen - dann ist kein Ding mehr,

was es zuvor gewesen,

ein jedes, eines um das andere, 

wird zur dir kommen und Dir einen Namen sagen,

den Du nicht nachsprechen kannst.

 

Dann wird Dir aus Allem und Jedem,

das Unnennbare erscheinen.

Du wirst jene Stimme hören,

die Du noch vergessen hast, 

sehr nah und gewaltig

wirst Du sie rufen hören:

 

ICH BIN DA!

 

... und spätestens dann bist Du wieder in deiner Mitte!

Du bist nicht auf dieser Welt um Trübsal zu blasen, auch nicht damit es Dir schlecht ergeht, sondern Du bist, was Nelson Mandela der Menschheit hinterlassen hat:

 

Wir sind alle dazu bestimmt zu leuchten! 

Unsere tiefgreifendste Angst ist nicht, dass wir ungenügend sind.

Unsere tiefgreifendste Angst ist, über das Messbare hinaus kraftvoll zu sein.

Es ist unser Licht, nicht unsere Dunkelheit, was uns am meisten Angst macht.

Wir fragen uns, wer bin ich, mich brillant, großartig, talentiert, phantastisch zu nennen?

Aber wer bist Du, Dich nicht so zu nennen? 

Dich selbst klein zu halten, dient nicht der Welt. 

Es ist nichts Erleuchtetes daran, sich so klein zu machen,

damit andere um Dich herum sich sicher fühlen. 

Wir sind alle bestimmt zu leuchten, wie es die Kinder tun. 

Wir sind geboren worden, um den Glanz Gottes, der in uns ist, zu manifestieren.

Er ist nicht nur in einigen von uns, er ist in jedem einzelnen. 

Und wenn wir unser Licht scheinen lassen, 

geben wir unbewusst anderen Menschen die Erlaubnis, dasselbe zu tun.

Wenn wir von unserer eigenen Angst befreit sind, befreit unsere Gegenwart automatisch andere.

 

Wenn Du jetzt glaubst, dass das nur schöne Worte sind, die für Dich nicht gelten, dann bezeugst Du damit nur den Grund für Deine Angst und bezichtigst den Engel in Dir der Lüge, denn du bist hier, deiner Berufung zu folgen, sie zu finden und in deinem Leben zum Ausdruck zu bringen.  

 

alles liebe

Hans

Father and Son

Cat Stevens

 

Es ist nicht Zeit, etwas zu ändern

It's not time to make a change

Entspanne dich, beruhige dich

Just relax, take it easy

Du bist noch jung, das ist deine Schuld

You're still young, that's your fault

Es gibt so viel zu wissen

There's so much you have to know

Finde ein Mädchen, lass dich nieder

Find a girl, settle down

Wenn du willst, kannst du heiraten

If you want you can marry

Schau mich an, ich bin alt, aber ich bin glücklich

Look at me, I am old, but I'm happy

Ich war einmal so wie du jetzt und ich weiß, dass es nicht einfach ist

I was once like you are now, and I know that it's not easy

Um ruhig zu sein, wenn du etwas gefunden hast

To be calm when you've found something going on

Aber nimm dir Zeit, denk' viel nach

But take your time, think a lot

Denk an alles, was du hast

Why, think of everything you've got

Denn du wirst morgen noch hier sein, aber deine Träume vielleicht nicht

For you will still be here tomorrow, but your dreams may not

 

Wie kann ich versuchen es zu erklären?

How can I try to explain?

Denn wenn ich es tue, wendet er sich wieder ab

'Cause when I do he turns away again

Es war immer die gleiche, die gleiche alte Geschichte

It's always been the same, same old story

Von dem Moment an, als ich sprechen konnte, wurde mir befohlen zuzuhören

From the moment I could talk I was ordered to listen

Jetzt gibt es einen Weg und ich weiß, dass ich gehen muss

Now there's a way and I know that I have to go away

Ich weiß, ich muss gehen

I know I have to go

 

Es ist nicht Zeit, etwas zu ändern

It's not time to make a change

Setz dich hin, geh es langsam an

Just sit down, take it slowly

Du bist noch jung, das ist deine Schuld

You're still young, that's your fault

Es gibt so viel für dich zu tun

There's so much you have to go through

Finde ein Mädchen, lass dich nieder

Find a girl, settle down

Wenn du willst, kannst du heiraten

If you want you can marry

Schau mich an, ich bin alt, aber ich bin glücklich

Look at me, I am old, but I'm happy

 

Die ganze Zeit, in der ich geweint habe und all die Dinge, die ich wusste, in mir behalten habe

All the times that I cried, keeping all the things I knew inside

Es ist schwer, aber es ist schwieriger, es zu ignorieren

It's hard, but it's harder to ignore it

Wenn sie Recht hätten, würde ich zustimmen, aber sie kennen mich nicht

If they were right, I'd agree, but it's them they know not me

Jetzt gibt es einen Weg und ich weiß, dass ich gehen muss

Now there's a way and I know that I have to go away

Ich weiß, ich muss gehen

I know I have to go

 

Songwriter:  Yusuf Islam  alias Cat Stevens

Songtext von Father and Son © BMG Rights Management