· 

Corona Zukunft

Corona Zukunft

(beachte das Video am Ende) 

Vor mehr als zehn Monaten traf uns ein "historischer" Moment in der Menschheitsgeschichte: Corona.

Heute, fragen wir uns immer noch, wann es wieder "normal" wird, denn die Krise hat sich zum Dauerzustand verfestigt. Die Menschen haben sich an die Unmenschlichkeiten gewöhnt und befolgen Empfehlungen, die ihre Ängste stärken und ihren Verstand vernebeln. Viele machen mittlerweile einfach mit, aus Angst, von den anderen ausgegrenzt zu werden, wenn sie sich nicht an die neuen sozialen Regeln halten. Ganz automatisch akzeptieren sie Änderungen, ohne zu hinterfragen, ob diejenigen, die sie machen, auch wissen, was sie tun. 

 

Aber ich bemerke auch, dass mich immer mehr Menschen fragen, vor allem jene, die mir nahestehen, wann denn diese Corona Krise vorbei sein wird. Meine Antwort ist die gleiche, wie die von anderen: Niemals mehr! Wir werden nicht mehr in die vergangene Normalität zurückkehren. Die Bedingungen für die Zukunft haben sich geändert. Es hat einen Bewusstseins-Swift gegeben, der auf die ganze Welt wirkt. Mit brutaler Direktheit hat die Natur uns einen Virus geschenkt, der dafür sorgt, dass wir nicht weitermachen können wie bisher. In Windeseile hat er die zivilisierte Welt lahmgelegt, einfach weil niemand wusste, wie mit ihm umzugehen war. 

Heute wissen wir viel mehr, als Anfang 2020. Wir wissen, dass unser eigenes Immunsystem vor dem Corona Virus in Panik gerät und dadurch geschwächte Körper sterben lässt, die bereits durch andere Krankheiten vorbelastet sind. Die Ärzte wissen das und seither ist auch die Sterblichkeit bei Beatmungspatienten gesunken.

 

Doch was bedeutet das, wenn wir tiefer gehen? Weiter denken? 

Macht unser Immunsystem einen Suizid, weil wir bisher schon geglaubt haben schwach und krank zu sein? Zieht es einen Schluss-Strich unter unser Leben, weil wir keine Hoffnung für die Zukunft mehr haben? Es ist eine Tiefenkrise, eine Bifurkation, eine Richtungsänderung im zeitlichen Ablauf. 

Ich sage: Es ist eine notwendige Richtungsänderung. Zurück zu Einsicht und Vernunft. Zurück in ein Leben mit der Schöpfung und raus aus dem Kampf gegen sie. Corona ist ein Geschenk an die Menschheit. Eine Medizin dafür, wieder zur Besinnung zu kommen. Es dreht unter Androhung der persönlichen Qual, die tickende Zivilisationsuhr mit Gewalt zurück: Viele Unternehmen werden diesen Rückschritt nicht überleben. Viele Menschen werden sich neu orientieren müssen. Geld wird in einer weiter gefassten Zukunft nicht mehr der Antriebsmotor der Gesellschaft sein. Unser bekanntes Weltbild löst sich in etwas auf, von dem wir nichts wissen. Es wird eine neue "Welt" geben. Eine in der Qualität und Besonderes wieder Wert erhalten, den die vergangenen Zeiten dem Profit und der Masse geopfert haben. Dieses Nicht-Wissen macht den meisten von uns Angst und zerrüttet das auf Illusionen beruhende Sicherheitsdenken.

 

Diese neu entstehende Welt wird aber gemäß den Arbeiten von Dr. Ilya Pregogine über die Entropie offener Systeme, einige Werte der alten Welt in sich aufnehmen, sonst aber eine Struktur höherer Ordnung, sprich: erweiterten Bewusstseins, sein. Das bedeutet, dass sich die zukünftigen Menschen immer mehr darüber bewusst sein werden, was ihr Verhalten in ihrer Lebens-Realität verursacht. Sie werden z.B. nicht gezwungen werden müssen Steuern zu zahlen, denn sie wissen, dass ein Gemeinwesen finanzielle Mittel braucht. Sie werden aber auch keine ungerechten, unfairen oder ineffizienten sozialen System mehr dulden, die den Fortbestand einer gierigen Wirtschaft rechtfertigen. Sie werden keiner manipulativen oder korrupten Politik mehr folgen und sich nicht länger durch Finanzsystem knechten lassen. Ebenso wird das Umwelt- und Klimabewusstsein stärker werden und das Verhalten der Gesellschaft positiv verändern. Vieles wird sich etablieren, was uns heute unglaublich erscheint. Ganze politische und wirtschaftliche Systeme werden verschwinden und für menschenzentrierte Systeme Platz machen. In einem höher strukturierten System wird es weder Sozialismus, Kommunismus oder Kapitalismus geben. 

 

Und schon denken wir: Was denn dann?

 

Im Moment haben wir keine Vorstellung davon, was sich aus den Einflüssen der Corona "Pandemie" und den folgenden Klimaveränderungen ergeben wird. Zwar können die Intelligentesten von uns bereits die Formen der neuen Welt erahnen, aber es wird noch lange dauern, bis die neuen Formen, die alten ersetzt haben werden. Die Übergangszeit wird eine Zeit der Auseinandersetzung und des Kampfes zwischen dem Alten und dem Neuen sein. Corona bringt die Abkehr von der Gier und eine Wiederbelebung der Qualität. Es wird nicht mehr dicht gedrängt zugehen: Raum wird allen Menschen wieder zugänglich und nicht nur den Privilegierten. Flugzeuge und Schiffe mit weniger Passagieren, Stadien mit weniger Zuschauerplätzen, Konzerthallen mit weniger Publikum. Alles bei gleicher Raumgröße.  Einkaufszentren werden aus dem Blickfeld verschwinden und eine Renaissance der kleinen Shops wird einsetzen. Die Welt wird ruhiger werden. Weniger Konferenzen, weniger Meetings, weniger Reisetätigkeit. Persönliche Begegnungen erhalten wieder ihre Besonderheit. Das Alltägliche wird von der Digitalisierung übernommen. Wir werden die meiste Kommunikation auf Online-Kanäle verschieben und durch die unbewusst eingeübte "social distance", erhält persönliche Nähe wieder einen höheren Stellenwert. Zumal, im persönlichen Körperkontakt immer auch ein gewisses "Restrisiko" im Bewusstsein vorhanden bleibt. Freundschaften werden wieder gepflegt und vorhandene Bindungen verstärkt. Doch die inflationäre Anzahl der Kontakte pro Einzelnem nimmt mit der Zeit stark ab. 

 

Die digitale Technik wird ihre Selbstverständlichkeit ausbauen und bald schon rücken Tele- und Videokonferenzen aus dem Fokus des Besonderen heraus. Sie werden so normal wie frühere Telefonate. Die Geschäftswelt wird sich dadurch immer deutlicher von der privaten Welt abgrenzen, da über die digitalen Kanäle menschliche Gefühle nicht transportiert werden können. Durch die neu entstehende Sachlichkeit wird der gesellschaftliche Umgangston friedlicher und die Werthaltung gegenüber Kunden, Familien, Nachbarn, Freunden und Partnern steigen. Andererseits wird es durch die Abkühlung der zwischenmenschlichen Gefühle notwendig, einen Ausgleich für diesen Defizit zu finden. Dieser Ausgleich kann nicht durch Internet-Teaching, Homeoffice oder Online Therapiestunden erreicht werden. Das Angebot an medizinischen und therapeutischen Hilfeleistungen wird sich verändern. Es wird sich für jene Bereiche öffnen, die heute noch den diversen Meditations-Strömungen, Yoga-Arten und "alternativen" Heilmethoden zugeordnet sind. Allen wird gemein sein, dass der Austausch von Nähe und Emotionen verstärkt möglich ist. 

So positiv das auch erscheinen mag, es wird die Kluft zwischen Alltags-Business und Alltags-Bedürfnissen im menschlichem Leben vertiefen. Während der Alltag in Schule, Beruf und Wirtschaft durch die neue Online-Sachlichkeit geprägt wird, entsteht ein Sog, hin zu mehr emotionaler Nähe im Urlaub, in der Freizeit usw. Der Wunsch nach richtiger, mehrdimensionaler Kommunikation wird wieder wach, was langfristig zu einer neuen Kultur im gesellschaftlichen Umgang führen wird. Das neue System wird entschleunigende Werte, wie Lesen, Briefe schreiben, Spazierengehen oder Wandern, aber auch geplante Besuche und Themengespräche wieder in sich aufnehmen und so der Hektik des Digitalen begegnen. So kann eine neue Kultur entstehen, die den Menschen langfristig aus der Diktatur des wirtschaftlich Abhängigen befreit.

 

All das beinhaltet den Zündstoff für gewaltige gesellschaftliche Umwälzungen, die, werden sie nicht behutsam und intelligent durchgeführt, das Potential zu gewalttätigen Revolutionen enthalten. Niemand, der an den medialen Trash gewöhnt ist, der den unsäglichen Informationsmüll aus Internet, Radio und TV als wichtig ansieht, wird ohne Murren darauf verzichten. Niemand der seinen Audi SUV, seinen RS, Jaguar oder BMW gewöhnt ist, wird ihn ohne Widerstand aufgeben, auch nicht wenn der Liter Sprit fünf Euro kosten wird. Erst wenn die Auswirkungen des eigenen Verhaltens am eigenen Leib spürbar werden, indem es Beschränkungen, Mangel und Regulierungen an vorher ganz normalen Dingen oder der eigenen Gesundheit gibt, vertreibt es die zynisch-gierige Handlungsweise. Die lässige Art, nur auf sich selbst zu schauen und den Rest der Welt sich selbst zu überlassen, wird in der Zukunft ein No-Go sein, dass seine Wurzeln in einer mehr oder weniger flächendeckend erhöhten Bewusstheit hat. 

 

Krisen zwingen immer wieder dazu, uns mit den Erwartungen an die Zukunft zu beschäftigen. Die Selbstgefälligkeit wird durch sie erschüttert und wir müssen neu abschätzen, wie wir auf eine veränderte Welt reagieren. Durch diese Antizipation entsteht eine mentale Brücke zwischen dem Jetzt und dem Morgen, die neue Gefühle der Hoffnung aber auch der Hoffnungslosigkeit bringt. Gehen wir aus der Angststarre heraus und entscheiden uns für die Lebendigkeit, öffnen wir die Tore für die Hoffnung. Die Welt wirkt dann wieder jung und frisch und wir sehen Perspektiven dort, wo vorher nur das Dunkel zwischen den Regeln herrschte. Diese innere Entscheidung lässt uns wieder gespannt auf das Kommende, neugierig und vorausschauend sein. Hormonell bauen wir wieder einen  gesunden Dopamin-Spiegel auf, schmieden Pläne und entwickeln Visionen, die uns aus der verängstigten Starre des Alten lösen. Nur indem wir wieder in die Handlungsfähigkeit finden und einen Sinn in der Zukunft unseres Lebens sehen, verschwindet die Krise. Sie wird zum Anstoß der Wandlung die aus alten Mustern, neue entstehen lässt. Wie sich diese neuen Strukturen ausformen ist abhängig davon, mit welchen mentalen Einstellungen und Erwartungen wir uns ihnen nähern.

 

Nun, dies ist meine Meinung, die ich mir aufgrund aufmerksamen Beobachtens und vielen, vielen Background-Informationen gebildet habe. Man muss kein Hellseher sein, um zu bemerken, dass der Corona-Virus ein scharfes Messer ist, das eine neue Zukunft aus dem alten Holz der Vergangenheit geschnitten hat. Eine Vergangenheit, die in jedem Augenblick JETZT ist. Haben wir in 2019 noch um das Klima gebangt, konnten wir mittlerweile feststellen, dass der CO2-Ausstoss der Menschheit 2020 zum ersten Mal gefallen ist. Wenn ein winziger Virus so etwas kann, dann sollten wir es doch auch können. Vielleicht ist Corona ja ein Sendbote aus der Zukunft, der mit der Nachricht geschickt wurde: Ihr seid zu schnell, zu gierig, zu achtlos! In dieser Entwicklung gibt es für euch Menschen keine Zukunft. 

Corona hat diese Botschaft weltweit drastisch umgesetzt. Jetzt sind wir an der Reihe, denn jede Handlung eines Menschen folgt einfachen menschlichen Bedürfnissen. Werden diese gestört, erfolgt eine grundlegende Verwandlung seiner Lebensumstände. Das gilt für den Einzelnen und formt in der Masse automatisch eine neue Gesellschaft. Diese einfachen Bedürfnisse sind: Atmung, Nahrung, Gesundheit, Liebe, Anerkennung, Ruhe und Sicherheit aber auch das Bedürfnis angstfrei leben zu können. 

Auch wenn wir heute nicht wissen, wie wir die Angst vor Corona überwinden werden, so können wir uns doch sicher sein, dass es einen Weg geben wird. Wir müssen ihn nur finden. Nur suchen sollten wir ihn nicht in Atemmasken, Impfstoffen und anderen Errungenschaften des rationalen Verstandes, sondern eher im Mitgefühl und dem Verständnis dem Mitmenschen gegenüber. Wir müssen in unser eigenes Herz schauen, um die Angst zu finden, die uns vor Corona erzittern lässt und verstehen, dass auch mein Gegenüber diese Angst hat. Gehen wir aufeinander zu, anstatt voreinander weg. Vernünftiger, verantwortungsbewusster "social contact" anstatt "social distance"!  

System Reset.

So geht Zukunft.

 

alles liebe

Hans

 

 

LIFE IS LIFE LYRICS ÜBERSETZUNG

La la la la la!

La la la la la!

La la la la la!

La la la la la!

Leben

Leben ist Leben

Wenn wir alle die Kraft geben

Wir alle geben das Beste

Jede Minute einer Stunde

Denk nicht an eine Pause

Wenn Sie alle die Macht bekommen

Sie alle bekommen das Beste

Wenn jeder alles gibt

Und jedes Lied, das jeder singt

Dann ist es das Leben

Leben ist Leben

Leben ist Leben

Leben ist Leben

Wenn wir alle die Kraft spüren

Leben ist Leben

Komm steh auf und tanz

Leben ist Leben

Wenn das Gefühl der Menschen

Ist das Gefühl der Band

Leben ist Leben

Leben ist Leben

Leben

Leben ist Leben

Leben ist Leben

Und du rufst an, wenn es vorbei ist

Sie nennen es sollte dauern

Jede Minute der Zukunft

Ist eine Erinnerung an die Vergangenheit

Weil wir alle die Macht gegeben haben

Wir haben alle das Beste gegeben

Als alle alles gaben

Und jedes Lied, das jeder singt

Leben ist Leben

............................................................ eben