Quantenbewusstsein

Warum denkt Ihr eure Gedanken nicht zu Ende. Warum verwendet ihr eure brillante Intelligenz nicht dazu, die letzte Konsequenz zu ziehen? 

Ist es denn so schwer sich von den überlieferten Denkmustern zu befreien und so fürchterlich, sich eingestehen zu müssen, über hunderte von Jahren hinweg einem offensichtlich falschen Weltbild gefolgt zu sein? Ist nicht die Geschichte der gesamten Wissenschaft eine Geschichte des Irrtums mit nachfolgender Korrektur? 

Wir haben vor langer Zeit die Wissenschaft von der Religion getrennt, haben alles Wissenschaftliche von der Messbarkeit und Überprüfbarkeit abhängig gemacht. So haben wir eine Objektivität geschaffen, die nur das als wahr anerkannte, was durch Reproduzierbarkeit und mathematisch-logischer Konsistenz bewiesen werden konnte.  Diese Objektivität wird heute von den klügsten Köpfen der Menschheit verneint und auf den Platz gestellt, auf den sie gehört:

Objektivität ist ein, von uns in Übereinstimmung mit historischen Beobachtungen,  anerkanntes Modell der Welt, aber auf keinen Fall die Wirklichkeit. 

So wie wir die Wirklichkeit heute kennen, existiert nichts weiter als Information und eine Intelligenz, die diese Information verarbeitet. Ein an diese Umwelt angepasstes biologisches System, das sich aus wirbelförmiger Bewegung zusammensetzt, macht diese Intelligenz erfahrbar. Diese Erfahrungen sind insofern illusionärer Natur, als dass sie etwas vorgaukeln, das nur innerhalb des biologischen Systems existiert. Ebenso existieren die Gesetze von Zusammenhängen und Erfahrungen, deren Logik und Bedeutung,  ausschließlich in diesem biologischen System.

Mit anderen Worten: Alles was der Mensch wahrnimmt, erfährt, denkt, fühlt und entdeckt, ereignet sich nur und ausschließlich in dem, über den Körper gebildeten Systems. Dieses Körpersystem ist die Schnittstelle zu der wirklichen Intelligenz und der Generator der Realität, die jeder individuelle Mensch erlebt. Mithilfe des Körpersystems übersetzt sich die universale Intelligenz in ein Modell, das wir als individuelle  menschliche Person erkennen. Diese Übersetzung erfolgt in menschlicher Zeit seit 13 Milliarden Jahren, seit dem Zeitpunkt, den wir für den Urknall halten.  Diese Übersetzung ist die Geschichte der Evolution des Menschen, so wie wir es als Menschen selbst verstehen. Sie beginnt mit der Zeugung dessen, was wir als das Universum ansehen und wird mit der Geburt der universalen Intelligenz in diesem Universum enden. Wir stehen somit an der Schwelle, an der das Modell „Mensch“ zur universalen Intelligenz erwacht und die Bewusstheit der Wirklichkeit erlangt. Hier werden sich die getrennten Wege von Religion und Wissenschaft wieder  vereinen  und ein neues Universum auf einer höheren Entwicklungsstufe gebären.

 

Die Begründung für diese außerordentliche Behauptung ist sehr einfach:

1) Es gibt weder Materie noch Energie

2) Es gibt nur Beziehungen zwischen Informationen

3) Informationen müssen in Bewegung gebracht werden um sichtbar zu werden 

4) Das Nullpunktfeld stellt die äußerste Begrenzung des menschlichen Modells dar

5) Innerhalb des Nullpunktfeld existiert das menschliche Universum

6) Der menschliche Geist, als Kopie der universalen Intelligenz, bewegt Informationen

7) Bewegte Informationen brechen in konkrete Realisationen eines Potentials zusammen

8) Potential Realisationen führen zu Interferenzen im Nullpunktfeld

9) Nullpunktfeld-Interferenzen erzeugen Information

10) Bewusstsein verarbeitet Information

 

Das, was oft als der absolute Geist beschrieben wird, ist das, was das menschliche Bewusstsein als Nullpunktfeld bezeichnet. Zu einer feineren Auflösung der Vorgänge im Nullpunktfeld ist das Bewusstsein des menschlichen Modells nicht in der Lage. Damit das Bewusstsein des menschlichen Modells überhaupt funktioniert, muss es in der Lage sein Objekte bilden zu können, die es dann miteinander in Beziehung setzt. Zu diesen Objekten gehören alle Wahrnehmungen und Gedanken.  Jedes dieser Objekte ist mit Masse behaftet und führt unweigerlich zu einer gravitationsbedingten Modulation des Nullpunktfeldes. Modulationen des Nullpunktfeldes nimmt das Bewusstsein des menschlichen Modells als Elementarteilchen wahr. In kaskadierten Filtersystemen werden diese Modulationen so vernetzt, dass eine konsistent wahrgenommene Makrowelt entsteht. Da das Nullpunktfeld die Quelle aller Dimensionen ist, erlebt das menschliche Bewusstsein  bei diesem Prozess keine Zeitverzögerung und kann deshalb auch keine Kausalketten von Ursache und Wirkung bilden. 

Ganz anders sieht es aus Sicht des Nullpunktfeldes aus: Es ist ein reines Potential, in dem das menschliche Modell sich selbst und alles abrufen kann, was es mit seinem Bewusstsein fassen kann. Damit ein menschliches Modell erscheinen kann, entstehen durch die Einwirkung der universalen Intelligenz, Wellen und Interferenzen im Nullpunktfeld, die über die kaskadierten Filtersysteme Elementarteilchen, Atome, Moleküle, Zellen, Organe und Körper entstehen lassen. Dieser Aufbau erfolgt in Null-Zeit, da das Nullpunkfeld zeitlos ist. Das so entstehende minimale Bio-System des menschlichen Modells, der Körper, befindet sich aber innerhalb der großen Interferenz des durch alles Leben geschaffenen Universums und ist deshalb zeitabhängig. Es wächst in das menschliche Bewusstsein in der erlebten Geschwindigkeit hinein, mit der das menschliche Bewusstsein die Information allmählich aus dem Nullpunktfeld bezieht. Die Informationsübertragung  erfolgt nur so schnell, wie das zeitbehaftete System es zulässt. 

Mit dem Erscheinen der ersten Interferenzen eines neuen Menschen im Nullpunktfeld verändert sich zwangsläufig sofort das gesamte Gleichgewicht und erzeugt Gravitationswellen, die wiederum  neue  Elementarteilchen hervorrufen. Eine Rückkopplung gegenseitiger Informationsbeeinflussung tritt ein, die sich durch die Filtersystem Kaskaden fortpflanzt und innerhalb des Biosystems zu Interferenzen führt, die sich in elektrischen Potentialverschiebungen ausdrücken. Das menschliche Modell erhält so ein individuelles Bewusstsein, das durch die übertragenen Wellen einen Teil der universalen Intelligenz nutzen kann. Diese universale Intelligenz bezeichnet sich mit „ICH“.  Wie stark die universale Intelligenz im Menschen wirksam wird, ist abhängig vom Interferenzzustand des Nullpunktfeldes und den sich daraus ergebenden Manifestationen bzw. unrealisierten Potentialen. Die unrealisierten  Potentiale erlebt das menschliche Modell als sein Unbewusstes bzw. den Hintergrund, vor dem die realisierten Potentiale erscheinen.

Das Realisieren aller Potentiale im Menschen führt daher nicht zur universalen Intelligenz, sondern erzeugt einen erweiterten Erlebnisspielraum für das Modell.

Um Zugang zur universalen Intelligenz zu erlangen, muss  sich das objektorientierte Bewusstsein des Menschen ausschalten.  Die Potential-Realisationen im biologischen System müssen aufhören, damit keine weiteren Interferenzen im Nullpunktfeld erzeugt werden. Durch diese Stille werden keine weiteren Modulationen im Nullpunktfeld erzeugt und die ganze Beziehung kehrt in einen Urzustand zurück. Das menschliche Modell verliert dabei  jedes Bewusstsein über sich selbst, seine Zeit und Realität. In diesem Prozess wird zwischen Nullpunktfeld und Modell nur in so fern  Information ausgetauscht, als das zeitlose Nullpunktfeld die Änderungen am Modell erkennt, die durch die Lebenserfahrung eingraviert wurde. Entsprechend dieser Information entstehen erneut Potentiale im Nullpunktfeld, die sich in der Reaktivierung des Modells ausdrücken. Kehrt das Modell in den bewussten Zustand zurück, realisieren sich viele dieser Potentiale und erzeugen so eine  zeitkonforme Erinnerung im objektorientierten Bewusstsein des Menschen und erhalten so seine Realität.  

Die wichtigste Paradigmenänderung ist, dass der Mensch zuerst als Interferenz im Nullpunktfeld, also in der universalen Intelligenz, erscheint und als Folge davon manifestiert. Das ihm zu Gebote stehende Bewusstsein ist durch die Objektorientierung und die Interferenzbedingungen eingegrenzt und garantiert ihm so seine Individualität. Da der Mensch aber ursprünglich eine Interferenz des Nullpunktfeldes ist, ist er auch GLEICH dem, was das Nullpunktfeld ist: Der absolute Geist, der mit universaler Intelligenz und durch das Realisieren von Potentialen ein Hologramm hervorbringt, in dem er sich selbst erfahren kann und zur handlungsfähigen Bewusstheit gelangt.  Beschränkungen seiner Freiheit bestehen nur durch die Interferenzen im Nullpunktfeld, die durch das Biosystem und seine fest vernetzte Gedankenmuster aufrechterhalten werden. 

In dem sich der Mensch vertrauensvoll auf dieses neue Weltbild einlässt, kann er sich angstfrei in den Zustand der „Bewusstseinsaufgabe“ hineingeben, aus dem er dann verändert und erweitert wieder zu sich kommt. 

Wir sind jetzt an einem Punkt angekommen, wo unsere Erinnerung bis an den Punkt reicht, an dem wir unseren Ursprung verlassen haben. Die Quantenebene ist die älteste und tiefste Erinnerung, die wir an den Augenblick unseres menschlichen Entstehens haben. Die Elementarteilchen sind unsere erste Manifestation. In jedem Augenblick lassen wir das Universum neu aus dem Nullpunktfeld entstehen ohne dass es dafür einer Anstrengung bedarf. Wir haben das, als der Avatar des absoluten Geistes, bisher unbewusst getan und nun erkennen wir die Muster und Mechanismen, die wir dort anwenden. Indem wir das erkennen, wird uns der Schöpfungsprozess bewusst. Wir mussten uns erst selbst begegnen, damit wir diese Erkenntnis haben konnten. Jetzt ist es soweit, die behindernden Interferenzen aufzulösen und den Spiegel klar werden zu lassen. Dann können wir geläutert in  unsere angestammte Heimat zurückkehren und Form/Struktur/Gestalt mitnehmen, denn wir wissen dann wie wir uns unsere Realität erschaffen.    

Alles liebe

Hans

 

 

Quantenbewusstsein, © Hans Rosegger  2018

Es folgt eine Liste aller Bücher von Quanten-Wissenschaftlern und Weisen, die zu diesen Gedanken geführt haben: 

 

Hans Peter Dürr, Marianne Oesterreicher  „Wir erleben mehr als wir begreifen“

Hans Peter Dürr,  „Es gibt keine Materie“

Hans Peter Dürr, „Geist, Kosmos und Physik, Gedanken über die Einheit des Lebens“

Hans Peter Dürr, „Physik und Transzendenz:
                  Die großen Physiker unserer Zeit und ihre Begegnung mit dem Wunderbaren“

Hans Peter Dürr, „Liebe – Urquelle des Kosmos“

Werner Heisenberg, „Der Teil und das Ganze: Gespräche im Umkreis der Atomphysik“

Werner Heisenberg, „Quantentheorie und Philosophie“

Erwin Schrödinger, „ Was ist Leben? Die lebendige Zelle mit den Augen des Physikers betrachtet“

Erwin Schrödinger, „Mein Leben, meine Weltansicht:
                               Die Autobiographie und das philosophische Testament“

Lynne Mc Taggart,“Das Nullpunktfeld: Auf der Suche nach der kosmischen Urenergie“

Dieter Broers, „Gedanken erschaffen Realität“

Dieter Broers, „Der Matrix Code“

Ulrich Warnke, „Gehirn-Magie: Der Zauber unserer Gefühlswelt“

Ulrich Warnke, „Quantenphilosophie und Spiritualität“

Ulrich Warnke, „Quantenphilosophie und Interwelt“

Eben Alexander, „Blick in die Ewigkeit: Die faszinierende Erfahrung eines Neurochirurgen“

Pim van Lommel, „Endloses Bewusstsein – Neue medizinische Fakten zur Nahtoderfahrung“

Steven Hawking, „Eine kurze Geschichte der Zeit“

Steven Hawking, „Der große Entwurf“

Steven Hawking, „Das Universum in der Nussschale“

Steven Hawking, Lucy Hawking, „Der geheime Schlüssel zum Universum“

Jiddu Krishnamurti, „Einbruch in die Freiheit“

Ramana Maharshi, „Wer bin ich?“

Ramana Maharshi, „Gespräche des Weisen vom Berge Arunachala“

Yogananda, „Der Yoga Jesu: Einblick in die verborgenen Lehren der Evangelien“

Yogananda, „Wissenschaftliche Heilmeditationen“

Murdo McDonald, „Göttliche Heilung von Seele und Leib“

Rick Strassman, „DMT – Molekül des Bewusstseins“

Elisabeth Kübler-Ross, „Befreiung aus der Angst“

Brian Green, „Das elegante Universum“

Brian Green, „Der Stoff aus dem der Kosmos ist“

Anton Zeilinger, „Einsteins Spuk“

Eben Alexander, "Vermessung der Ewigkeit"

John C. Lilly, "Das tiefe Selbst"