Multiple  Universen

Multiple Universen  

 

 

Das Konzept der Vielfach-Universen hat sich unter Kosmologen heute weit verbreitet. In einem Artikel des Scientific American 7/2011 klärt uns der Physik- und Astronomie-Professor Max Tegmark darüber auf, dass sich die Theorie der parallelen Universen unter modernen Kosmologen mittlerweile etabliert hat. Es ginge nicht mehr um die Frage, ob sie existieren, sondern auf welchem Level sie dies tun.

Doch bereits am 6.Oktober 1967 wurde erstmals eine breitere Öffentlichkeit mit dem Konzept der Parallelwelten konfrontiert. In der Star Trek-Episode "Mirror", wird Captain Kirk, durch einen Transporterunfall, in ein Paralleluniversum katapultiert, in dem zwar ebenfalls ein Raumschiff Enterprise existiert, dessen Besatzungsmitglieder sich aber offensichtlich der dunklen Seite der Macht zugewandt haben. Eine Welt, in der Mr. Spock Bartträger und ein  ausgesprochen unangenehmer Zeitgenosse ist.

 

Laut Tegmark befindet sich in einem Universum, das ca. 10^26 Kilometer (eine 1 mit 26 Nullen) entfernt existiert, eine Zwillingsausgabe von dir, die gerade dabei ist, diesen Text zu lesen. Unter Umständen bricht dein Zwilling aber hier die Lektüre ab und geht ein Eis kaufen und wird übermorgen als Bundespräsident vereidigt, während du weiter liest und dein Leben in dem dir bekannten Rahmen bleibt. Dass diese Entfernung so groß ist, dass sie über astronomische Maßstäbe und jede Vorstellung hinausgeht, macht aber deinen Doppelgänger nicht weniger real. Den entferntesten Punkt im Raum, den wir beobachten können, ist ca. 14 Milliarden Lichtjahre (1,3 x 10^23 km) entfernt. Das ist die Entfernung, die das Licht seit dem Urknall zurücklegte. Wir existieren also in einer Blase von enormen Ausmaßen, außerhalb derer wir absolut nichts mehr wahrnehmen können. Diese Blase nennt sich unter Kosmologen 'Hubble-Volumen' oder schlicht unser Universum. 

Vorausgesetzt der Raum ist unendlich und es deutet nichts darauf hin, dass die Astronomen mit ihren Teleskopen bald ein Stoppschild mit der Aufschrift 'Ende des Raumes' entdecken, so ist es extrem unwahrscheinlich, dass unser Universum ein Einzelstück ist. Alle Gesetze der Wahrscheinlichkeit und auch die Beobachtung der astronomischen und atomaren Realitäten, deuten vielmehr auf das Gegenteil hin: Nichts existiert allein. Von allem existieren unzählige Versionen. die Schöpfung scheint eine Serienproduktion besonderen Ausmaßes zu sein und deswegen nehmen wir an, dass dort draußen unendlich viele Weltenblasen existieren. 

 

Nun gut, der Raum ist unendlich, aber sind es auch die möglichen Welten darin? Laut den Berechnungen der Wissenschaftler lautet die Antwort auf diese Frage: Ja. Ihre Resultate besagen, dass in einen Raum-Würfel mit einer Kantenlänge von 10^116 Kilometern (eine 1 mit 116 Nullen), sämtliche, überhaupt mögliche und voneinander verschiedene Universen passen würden. Alles, was sich außerhalb dieses Würfels befindet, wäre eine Wiederholung bzw. Kopie des Würfel-Inhalts.

 

Unendlich viele Weltenblasen und Doppelgänger

Es gibt sie also, die Welten, in denen am Sonntag in der Kirche zu Käpt´n Iglu gebetet wird, in der fettige Haare als sexy gelten und in der Trump und Erdogan gerade zu Päpsten geweiht werden. Eine davon ist übrigens die Welt, in der du gerade vom Eis kaufen zurückkommst und diesen Text etwas weiter liest. In anderen leben die Dinosaurier fröhlich weiter oder Toaster und Staubsauger haben ein Bewusstsein entwickelt. In wieder anderen treffen sich mathematische Funktionen zum Spagetti Essen und Frösche lehren Astrophysik an renommierten Universitäten. Diese Verrücktheiten sind es doch wert, einmal genauer angeschaut zu werden:

 

Level 1 bis Level 4 Universen

 

Die Paralleluniversen, die im Wesentlichen dem uns bekannten Universum entsprechen, nennt man 'Level 1 Universen'. Sie unterscheiden sich von unserer Welt durch mehr oder weniger offensichtliche Abweichungen, sind in ihrer Grundstruktur jedoch mit dem, was wir kennen, identisch. 

 

Level 2-Universen sehen dem unsrigen schon nicht mehr so ähnlich. Sie können unterschiedliche physikalische Konstanten oder gar abweichende Raum-Zeit-Dimensionen besitzen. Solche Universen können wir uns nur schwer vorstellen. Die Raumzeit in einer Level 2-Welt, könnte beispielsweise problemlos neun oder aber auch nur zwei Dimensionen aufweisen. Es könnte ein Cartoon-Universum sein, in dem Mickey Mouse und Goofy nicht aneinander vorbeigehen könnten, da ihnen dazu die Tiefe des Raums fehlt oder man könnte aus einer Zelle ohne Öffnungen entkommen, indem man in die vierte Raumdimension wechselt. Von der Vorstellung mehrdimensionaler Zeit ganz zu schweigen, wo man auf verschiedenen Zeitlinien,  mehrere Situationen parallel oder eine aus verschiedenen Perspektiven erleben kann.

 

Der dritte Level bringt uns zum Ansatz der Parallelweltentheorie und der Quantenmechanik. Die Level 3 Universum Idee besagt, dass jede getroffene Entscheidung unsere Welt in zwei nahezu identische Kopien aufteilt. Der einzige Unterschied zwischen den Kopien ist, dass wir in der Welt verbleiben, für die wir uns entschieden haben und in der anderen die  Realität entsteht - inklusive einer Kopie von uns - , für die wir uns nicht entschieden haben. Somit spaltet sich unsere Welt ständig und unaufhörlich in alle nur irgend möglichen Universen auf. Wir reisen quasi durch einen nie versiegenden Strom von Welten und finden uns immer in der Welt wieder, für die wir uns - aus welchen Gründen auch immer, bewusst oder unbewusst - entschieden haben.

 

Hier finden wir dann auch die Erdogan-Trump Päpste aus Level 1 wieder, nur dass sie diesmal nicht räumlich unfassbar weit entfernt sind. Sie befinden sich nur einige meiner Gedankensprünge entfernt, in einem multidimensionalen Hilbert-Raum, der sich in diesem Moment um mich entfaltet wie das Aufblühen einer Rosenknospe. Jedes einzelne Blütenblatt enthält ein Universum, für das ich mich nicht entschieden habe. Selbstverständlich gilt das gleiche auch für dich - jetzt im Moment.

Jetzt sollte man meinen, dass die Anzahl der durch ständige Selbstteilung entstehenden Universen, bald ins Unendliche ansteigen würde, doch dem ist nicht so. Die größtmögliche Anzahl verschiedener Universen ist nach den Berechnungen Max Tegmarks: 10^119. Nach dieser Anzahl wiederholen sich die Welten als exakte Kopien bereits schon einmal entstandener Universen.

 

Level 4 Universen können wir uns nicht mehr vorstellen. Sie stellen sich uns als reines Chaos dar, das wir weder logisch noch emotional erfassen können. Hier gelten keine Rahmengesetze mehr, die wir dringend zum Erfassen und Denken brauchen. In diesen Welten können Dimensionen wechseln wie das Wetter, 1+1 ist Honigbrot und rot ist laut. Unser Versand braucht Voraussetzungen, damit er funktionieren kann und diese Voraussetzungen sind in Level 4 Universen nicht gegeben.

 

Nun, wir können von der Idee der parallelen Universen halten was wir wollen. Da sich ihre Existenz lediglich durch Wahrscheinlichkeitsrechnungen belegen lässt, ist ein entschiedenes 'Glaub ich nicht' durchaus legitim. Wenn man nur einige hundert Jahre zurückschaut, kann man aber entdecken, wie schwer es den Menschen schon immer fiel, ihre Sonderstellung im Universum aufzugeben. Die Erde dreht sich um eine Sonne, ein an Durchschnittlichkeit kaum zu übertreffender Stern, der sich am Rande einer Galaxie befindet, die wiederum nur eine unter Milliarden anderer ist. Diese heute allgemein anerkannten Fakten forderten einst einen hohen Preis und waren nur durch zähes Ringen zwischen dem bereits Bekannten, dem Geglaubten und dem Neuen zu erreichen.

 

Vielleicht ist es so schwer die Vorstellung von Multiversen zu akzeptieren, weil damit auch unsere Einzigartigkeit als Mensch radikal in Frage gestellt wird. Es ist Gift für Eitelkeit und Hochmut, aber auch eine heilende Medizin für Mitgefühl und Hoffnung: Wir haben einen sicheren Platz in einer Welt, die für uns interessant, verständlich und liebenswert ist. Eine Welt, die wir mit unseren ganz persönlichen Entscheidungen verändern. So wie wir uns verändern, passt sie sich unserem Weg an. Unser Lebensweg ist die Spur, die sich durch die Existenz der (Level 3) Multiversen zieht. Sorgen wir dafür, dass diese Spur das zeigt, was wir sind: liebevolle, mitfühlende Wesen.

Und wer weiß, gibt es doch irgendwo da draußen einen Doppelgänger von dir, der bereits all das geschafft hat, was du dir jemals vorgenommen hast, der alle deine Träume stellvertretend für dich verwirklicht hat und der in dieser Sekunde unendlich glücklich ist. Gönne es ihm, denn er ist dir sehr ähnlich.

 

alles liebe

Hans