über das Sitzen

Über das Sitzen

Wenn du dich zur Meditation setzt,  dann sitze und tue nichts anderes mehr als sitzen. Falls du glaubst, dass es auch anders ginge, setz dich erst gar nicht hin. Spring herum und haste durch den Alltag, bis es dich mehr nach sitzen dürstet.

Es gibt keinen Grund dich zu etwas zu zwingen, was du nicht willst. Weder dein Handeln, Denken, Fühlen, Atmen ist genug Grund, dich dir selbst zuzuwenden.

Natürlich kannst du versuchen dein Leben mit Meditation zu verbessern, aber dann ist das Sitzen vielleicht nicht die richtige Klasse. Wähle dir andere Meditationsarten, wenn du Änderungen an deiner Realität erreichen willst, die dir mehr Erfolg, Ansehen oder Vermögen einbringen sollen. 

Solltest du aber daran interessiert sein, zu wissen wer du bist, wo und was du bist, dann ist Sitzen in der Stille, die "Gegenstandslose Meditation" der richtige Weg. Aber du kommst nicht zu dir, wenn es in dir permanent quatscht. Du wirst alle Gedanken loslassen müssen, damit du dann weiterkommst. Das langweilige Atemzüge zählen ist ein guter Weg den hüpfenden Affenverstand zu bändigen. Aber Atemzüge zählen ist kein Sitzen. Es ist eine Methode zur Beruhigung, damit du irgendwann sitzen kannst. Selbst die Überzeugung "sitzen zu können" ist nicht sitzen. Sitzen ist Stille. sitzen ist gar nichts. Wenn du sitzt, dann sitzt alles, denn dann hast du keine Ahnung mehr davon, dass du sitzt. Dann bist du die große Stille, die von sich selbst nichts weiß. Deshalb ist Sitzen einfach sitzen - ohne etwas Weiteres.

Doch ohne Sitzen zu wollen, wirst du nicht anfangen diesen Weg zu gehen. Doch warum willst du überhaupt sitzen? Warum machst du diese Übungen? Warum gehst du auf einem spirituellen Pfad? 

 

Ah! Du glaubst, dass es dein Weg ist! Dein richtiger Pfad! Aber so kannst du nicht sitzen, denn wenn du damit sitzt, dann willst du mehr als sitzen: Du willst glauben auf dem richtigen Weg zu sein. Wenn Du also auf dem Weg sein willst, dann gehe - und sitze nicht!

Wenn du also sitzt, dann vergesse alles andere, lasse alle Vorstellungen los. Jeder Gedanke ist Nicht-Sitzen. Wenn Du es nicht hinkriegst ohne Gedanken zu sitzen, dann steh auf und koch uns allen einen Kaffee oder backe ein Brot. Das ist sinnvoller, als mit Gedanken zu sitzen. Vielleicht hast du nach, dem tausendsten Brotteig gelernt, das man nicht zu denken braucht, um einen Teig zu schlagen. Dann versuche das Sitzen wieder. Es es ist nichts anderes als Brot backen..

Alternativ kannst du natürlich auch den Hof fegen, oder das Klo putzen. Doch wenn du das nur tun kannst, indem du darüber nachdenkst, ob es sauber ist oder nicht, ob es dir gefällt diese Arbeit zu tun oder nicht, ob du stinkst oder nicht, dann lass auch das bleiben und werde Philosoph. Möglicherweise ist das Deine letzte Chance das Sitzen zu erlernen, denn wenn du den letzten Gedanken zu Ende gedacht hast, dann bleibt ja keiner mehr übrig - dann kannst du endlich sitzen. Dann ist Stille.

Wir sehen uns!

alles liebe

Hans