Evam Maya Ema Ho

Überarbeitet 12/2018, aus den Shamanischen Überlieferungen der Tolteken

Eine alte Maya Geschichte zur Meditation.....

Ich werde dir nun eine Geschichte erzählen und es liegt wie immer an dir selbst, meinen Worten zu folgen. Die Geschichte wird in dir Erinnerungen wecken und vielleicht Bilder aufsteigen lassen.
Uralte Bilder aus fernen Zeiten und Du wirst die Wahrheiten dieser Bilder erkennen und dich erinnern. Lies einfach den Text und lasse zu. Es gibt nichts zu befürchten, aber alles zu gewinnen!

Es ist schon einige Zeit her und die Einzelheiten dieser Begebenheit versinken bereits  in den Nebeln der Vergangenheit, doch ich höre noch deutlich die Stimme, die damals zu mir sprach, als ich auf jener grob behauenen Holzbank zwischen den Pinien am Strand saß und über das ewig rege Meer schaute. Ich saß damals ganz ruhig, spürte mein Gewicht und fühlte meinen Atem und lauschte jener tiefen ruhigen Stimme in mir:

„Du befindest dich heute an einem Ort, an dem alles möglich ist. Vielleicht befindest du dich gerade in Gesellschaft anderer, aber wahrscheinlich bist du allein.  Dies ist aber auf jeden Fall ein magischer Ort und ein magischer Augenblick, denn während du diese Worte vernimmst, verändert sich deine Wahrnehmung. Alles fließt zu klaren Bildern in deinem Geist zusammen. Wenn nicht sofort dann in wenigen Augenblicken. Höre mir nun sehr bewusst zu und lass dich nicht ablenken:

„Im Anfang wollte der Spender von Bewegung und Maß wissen, wie es wäre, etwas zu sein. Durch diesen Gedanken setzte ES seine Schwingung bis zu den unsichtbaren Frequenzen des Lichts herab. Diese Erfahrung war so beglückend, dass ES beschloss, noch weiter hinabzusteigen und so gebar ES das sichtbare Licht und den Schall. Die durch diesen Prozess entstehenden schwebenden Klänge erschufen die endlos weiten Grundlagen von Energie, verlangsamten sich weiter  und träumten sich  zu Materie. Während dieses allumfassenden seligen Tanzes erschuf  ES Spiel-Felder und formte die Dimensionen von Zeit und Raum. Die unendliche Liebe der Ur-Ursache spaltete sich immer wieder auf und erschuf so alle Kernessenzen und Aspekte seiner selbst, auf das sie auf dem Spielfeld des Lebens ihre jeweiligen Dramen aufführen.

Jetzt und heute, finden wir uns in einem großen Erwachen wieder. Nun haben wir die Gelegenheit unsere Schritte zum Eins-Sein mit der Ur-Ursache zurückzuverfolgen. Ich, der ich  die Illusion der Trennung vertiefte, bin nun bereit, das wiederzuerlangen, was auf ewig verloren schien. Durch die Gabe der Erkenntnis fordere ich meinen ursprünglichen Zustand des Eins-Sein mit Gott zurück. Ich kehre heim. Genau jetzt, in diesem Augenblick, bin Ich die Verkörperung solaren Bewusstseins. Indem ich dieses solare Bewusstsein verkörpere, beeinflusse ich das größere Ganze. Indem ich jetzt ins solare Bewusstsein aufsteige, erschaffe  ich das Wunder. Auf dem Kamm dieser kosmischen Woge reitend, bin ich der Vorläufer, der den Heimweg ausleuchtet, auf das andere folgen mögen. Zuletzt wird meine Verkörperung die vollkommene ‚ICH BIN Gegenwart’ sein. All das erlebe ich jetzt noch einmal. Ich habe genug Zeit mich zu erinnern und gehe tiefer in mein Bewusstsein. So tief, dass ich diese alten Erinnerungen wieder aufleben lassen kann.

Evam maya  e ma ho – Evam Maya  e ma ho 

Heil der Harmonie allen Denkens und der Natur.

Evam maya  e ma ho – Evam Maya  e ma ho 

Alle meine Befürchtungen, Ängste und Blockaden übergebe ich der Flamme der Reinigung, dem göttlichen Feuer. Ich vertraue der geistigen Führung in mir und begegne meiner eigenen Stärke.

Evam Maya  e ma ho – Evam Maya  e ma ho 

Ich bin ein Teil göttlicher Vollkommenheit

Evam maya  e ma ho – Evam Maya  e ma ho 

Ich bin ein Teil des Universums, das Universum ist ein Teil von mir.

Evam maya  e ma ho – Evam Maya  e ma ho 

Ich bin das Universum.

Evam Maya  e ma ho – Evam Maya  e ma ho 

Ich bin das unendliche Licht und bin die unendliche Dunkelheit. 

Evam Maya  e ma ho – Evam Maya  e ma ho 

Ich nehme jedes einzelne Gefühl in meiner Liebe an.

Evam Maya  e ma ho – Evam Maya  e ma ho 

Ich lebe beständig zwischen Anfang und Ende.

Evam Maya  e ma ho – Evam Maya  e ma ho 

Ich bin immer jetzt und werde täglich neu geboren, darum höre ich niemals auf zu sein.

Evam Maya  e ma ho – Evam Maya  e ma ho 

 

Die Stimme verklang und ihr Gesang tanzte noch in mir als meine Aufmerksamkeit von feinen Linie am Horizont eingefangen wurde, an der sich Himmel und Erde trafen und die meinen Ausblick in die Ferne in einem weiten Bogen begrenzte. Meine  Gedanken ritten auf dem Atem hinaus in die unendlich blauen Weiten über mir. Sie schienen auf eine Reise zu gehen, obwohl ich immer noch mein Geiwcht auf den hölzernen Planken spürte.

Der Atem schwingt sanft und zieht die Achtsamkeit hinein. Die Konzentration wendet sich nach innen. Alles andere schwebt davon, wie die weißen Möwen, die den glitzernden Wellen folgen. Unbeeindruckt vom Schauen, wogt das Meer den Strand hinunter. Mal oben mal unten.
Und wieder strömt der Atem hinaus und hinein.

In ferner Stille schlägt eine ruhige Trommel oder ist es der Puls des Herzens? Ich weiß es nicht. Der dunkle Schlag ist mal leise und dann wieder lauter. Ein spezifisches Muster. Vielleicht. Mein Muster? Vielleicht. Gemeinsam sinken wir hinab in die Tiefen und es wird klar.

Dann allmählich dämmert die Regenbogentreppe durch das Blau und spannt sich aus den Wolken hinunter zur Erde. Zuerst nur eine zarte Ahnung, die sich im Flimmern des Lichts wellt. Dann eine solide steinerne Treppe, die sich aus dem blauen Hauch schält und in den Himmel reckt.

Ich gehe hinunter zum Sand und durch das wellende Wasser, doch ein Teil bleibt auf der Bank sitzen und schaut. Ich betrete die unterste Stufe und eine Erinnerung steigt auf. Ein Gedanke aus fernen Zeiten, in denen es noch Lichtwelten gab. Ich glaube ich träume, aber ich bin wach. Nein, ich träume nicht. Ich kenne die Lichtwelten aus meinen Träumen, in denen ich Reisender zwischen den Welten bin. Ich kenne den Zustand ohne Körper zwischen den Dimensionen zu verwehen und sich in jenes uralte Lichtwesen zu verwandeln, das ich schon immer bin.

Erinnerst du dich auch an das sanfte Licht der Regenbogentreppe? Hast du ein Gefühl des Hinaufsteigens, wenn du der Lichtspirale in deiner Mitte folgst? In den Tiefen der Erinnerung verborgen, liegt dein persönlicher Weg. Du und ich, wir gehen ihn jede Nacht. Zwischen den Dämmerungen kommt die alte Brücke und holt unsere Seelen hinauf. Erinnere dich und du wirst wissen! Niemand verfehlt die Lichtwelten, denn jeder geht seinen persönlichen Weg. Am Anfang umspült von den roten Wellen und im Aufgang sich wandelnd in orange, gelb und grün.  Ohne zu sehen, siehst du die roten Wellen tanzen und die sanfte Woge der Seele trägt dich in deine Heimat.

Je näher du dem Ort der Heimat zufliegst, desto mehr spürst du das leuchtende Orange. Es strahlt aus und umhüllt, verfliegt und verdichtet. Ein endloses Spiel der Ewigkeiten. Je höher du steigst, deine Schritte erhebend, umso intensiver durchleuchtet das Licht deinen Bauch. Fließende Wärme quillt hinunter, löst und befreit dich vom harten Stein der Stufen. Orangene Gefühle, Orangene Gedanken, Orangenes Sein.  Eingehüllt in orangenen Samt verharrst du sinnend und steigst, ohne zu steigen, näher zur   Quelle in dir. Erhebend sinnlich kreuzt das helle Gelb der Sonne deinen Weg. Du meinst zu fließen. Vom Kopf hinunter zu den Füßen, fällt das Gelb, einem Wasserfall gleich. Verändert sich, mischt sich mit lichten Fäden seidigen Grüns. Aus der Mitte deines Herzens sprießen lange  Wurzelfäden und tanzen den Reigen der Energie. Reichen hinunter zu den dunklen, kühlen Kräften deines erdigen Seins und steigen empor in die heißen, goldenen Sphären des Geistes.  Der grün  schimmernde Kristall des Herzens pulsiert mit dem Klang der dunklen Trommel. Ferne, von weit schallt der Ruf. Je mehr du dem Herzen zu sinkst, desto klarer spürst du die pulsierende Kraft. Das grüne Licht deiner Essenz ist die  unverlierbare Farbe Deiner Ehre.

Wisse: Ich bin unermesslich geliebt und die unermessliche Liebe strahlt jetzt aus mir heraus.  Im Herzen wohnt das  liebende Universum. Im Herzen, tief in Dir ruht die unendliche Liebe. Sie ist bereit mit dir den Weg zu gehen und in die Welt gebracht zu werden.

Dein Schritt ist ruhig und fließend. Gelb-rote Nebel wallen unter dir. Dein Atem fließt ruhig in das weite Blau über dir. Dazwischen: DU. Alles findet seinen Rhythmus. Alles findet seine Harmonie. Jetzt bist du sehr bewusst und aufmerksam. Du weißt, dass Tor Seele ist nicht fern. Im drehenden Grün des Herzens spinnen sich Nebel aus lichtem Blau. Steigen höher und verdichten sich zur einigen Nacht. Das tiefe Blau des Abendhimmels umfängt dich vollkommen und bettet Dich in deine endlose Größe. Ein Regenbogen spannt sich hinauf in das Dunkel und erinnert dich an Deine wahre Bestimmung. Ganz zart und sacht vernimmst du einen Gedanken, so fein, dass du ihn kaum wahrnehmen kannst. Doch du folgst seiner Spur über die Stufen der endlosen Treppe in das endlose tiefe dunkle Blau mit deiner ganzen Bewusstheit. Es gibt jetzt nichts für dich zu tun. Folge dem Regenbogen. Folge der feinen Spur. Folge der leisen Stimme des Herzens. Blau über blau wohin du auch schaust.

Doch hier und da bemerkst du nun kleine violette Punkte. Ganz fern, da wo du schon fast gar nicht mehr hinsehen kannst. Und diese violett leuchtenden Punkte kommen auf dich zu. Du bemerkst, dass sie sich bewegen, wie Wesen in weiten wallenden Schleiern. Sie nähern sich dir rasch und verwandeln das ganze Blau in ein leuchtendes tiefes Violett. Sehe Dir diese Wesen genau an, sie sind wie du und leuchten in strahlend violetten Tönen. Über dir wölbt sich die hohe Halle des Himmels und aus ihrer Mitte trifft dich ein goldener Strahl. So fein und zart wie der erste Lichtstrahl der Morgensonne.  Du spürst sein goldenes Licht unendlich sanft in die Mitte deines Kopfes eindringen, sich ausbreiten, verteilen und verzweigen. Dein ganzes Sein wird davon erfüllt und durchtränkt, während du dich auf diesen goldenen Strahl konzentrierst und weiter noch oben steigst auf der sich endlos drehenden Regenbogentreppe. Dein Atem fließt ruhig und gelassen, tropft mit dem goldene Licht hinunter, beginnt sich in weiten Spiralen zu drehen und tanzt mit dem fernen Schlag der Trommel deines Herzens. Du bist vollständig durchdrungen von der goldenen Schwingung und das Alltägliche löst sich von dir ab, verwandelt sich in das Besondere, das du bist. Es überwindet die Barrieren und Knoten der Vergangenheit und lässt dich ins Jetzt aufsteigen.

Goldenes Licht ist in dir und um dich herum. Du bist Licht, Du warst Licht und Du wirst immer Licht sein. Genieße dieses heilende Licht deines Ursprungs während du Schritt um Schritt die Regenbogentreppe erklimmst, die dich deinem Ziel näher bringt. Deinem Ziel jenseits deiner Vorstellungen, tief eingetaucht in das Gold des Himmels. Hier, im goldenen Licht der Zeitlosigkeit beginnt deine Reise und du spürst schon, wie dein Wissen über Zeit und Raum in den Weiten über dir verdunstet. Nun kannst du dich frei bewegen und reist Milliarden von Erdenjahren zurück in eine Zeit in der alles seinen Anfang nahm. Zurück zum Anfang, zu jener schemenhaften Zeit, als Geschichten noch Wirklichkeit waren und Wirklichkeiten zu Geschichten wurden.  Du bist die Sternschnuppe, die von der Erde zurückkehrt Quelle des Anfangs. Die Regenbogentreppe wird zur Sternenreise und die Sterne werden dir Geschichten erzählen, du wirst Geschichten lesen und hören und begreifen. Alle Geschichten werden Erinnerungen erwecken und Erkenntnisse wachsen lassen. Mit jedem Schritt weiter steigen Bilder und Gedanken auf. Gefühle durchströmen dich wie der warme Wind der Savannen. Uralte Bilder und Erinnerungen aus jenen fernen Zeit werden in dein Bewusstsein gespült, wie das glitzern von Sonnenstrahlen, die auf  den Wellen eines Flusses tanzen. Du erkennst die Wahrheiten dieser Bilder, die sich in der ausbreiten und dir ermöglichen, dich an deine wahre Identität zu erinnern. Alle Geschichten gehören zusammen, sind ein unendlich fein verwobenes Netz von Erlebnissen und Erfahrungen. Lausche einfach den Worten, die sich dir jetzt, hier und heute offenbaren.

Meine Sternenreise hat mich heute an diesen Ort geführt. Obwohl ich wach bin, nehme ich eine Stadt in meiner Vorstellungskraft wahr. Ich erinnere mich an die Kultur, die sie errichtet hat und betrachte die  feine Architektur der Gebäude, ihre Linienführung und  Harmonie.  Ich erinnere mich: Ich bin zum galaktischen Rat einberufen worden. Deshalb bin ich gekommen und habe die lange Reise auf mich genommen. Es ist der Grund für mein Hier sein. Ich bin hierher gekommen, um mit den Lichtwesen des Universums dem Kommen der Quelle beizuwohnen. Ich spüre schon die Anwesenheit der Kinder der Sonne, der Engel und Sonnenläufer,  der Krieger des Regenbogens, der Katchinas und der liebevollen abstrakten Intelligenzen. Ich sehe sie immer besser. Wie aus einem sanften Dunst treten die  Leuchtenden des Universums in mein Bewusstsein. Ich bin hier mit Ihnen, um dem Geist der einen Quelle zu lauschen, der mich mit seinem Segen beschenkt und mir sein Licht zuteil werden lässt.

Ich spüre wie die Gedanken der einen Quelle in mir Platz nehmen und mir Bilder kristallener Schönheit schenken, denn ich bin eingeladen daran teilzuhaben. Nun verstehe ich, dass ich eingeladen war, in einer Welt Gestalt anzunehmen, in der eine große Verwandlung stattfindet und ich war dieser Einladung gefolgt. Ich erinnere mich, dass ich mich an einen Ort von großer Dichte begeben hatte und dort Teil einer planetarischen Evolution wurde, die es im ganzen Universum noch niemals zuvor gegeben hat. Ich bin mir bewusst, dass mein freier Wille dabei niemals gebrochen wurde, obwohl ich selbst von den strengen Lehrmeister meiner eigenen Ängste und der Trennung gelehrt wurde. Ich erinnere mich jetzt noch einmal an die Begebenheiten meiner Ausbildung und lasse ihre Erinnerungen zu.

Ich verkörpere nun den Geist der Liebe und verankere ihn in meiner Existenz.  Ich bin in diesem neuen Mythos der Schöpfer einer größeren Wirklichkeit, der Wirklichkeit der goldenen Oktave. Wieder steige ich ein wenig tiefer in die Weiten der Leere und spüre, wie sich meine Eindrücke und Empfindungen der einen QUELLE anpassen und sich verändern. Ich habe mich stets als erfolgreicher Gefühls-Navigator erwiesen, der imstande ist, sein Bewusstsein zu erwecken und sein Herz auf die Stimmung der reinen Liebe und des barmherzigen Dienstes auszurichten. Ich habe bereits gezeigt, dass ich das Licht hochhalten kann.  Ich bin nun wieder bereit mich unter den Völkerschaften der Erde zu verkörpern, um Gaia und ihren Kindern während der großen Verwandlung beizustehen. Ich weiß, dass es ein Teil des großen Planes ist, durch das Vergessen umschleiert zu sein. Ich bin der Schrittmacher für die Initiation der Erde. Die Empfindung kindlicher Unschuld und kindlichen Vertrauens trägt mich sicher durch die dichtesten, schwersten und dunkelsten Zeiten des Planeten. Ich erlebe durch die scheinbare Trennung von der Liebe, Gefühle der Hoffnungslosigkeit, der Hilflosigkeit und der Entfremdung und ich bin mir bewusst, dass mir  diese Aufgabe Angst einflößen wird, aber ich nehme mein Menschsein an. Meine Liebe wird die Abgründe der Dualität überwinden und mein Licht wird die Vielen beflügeln.

Meine Gedanken, Bilder  und Eindrücke folgen den einströmenden Empfindungen, passen sich an und verändern sich:  Ich bin an diesem  Abenteuer vollkommen freiwillig beteiligt. Ich bin mir dessen  unauslöschlich bewusst. Der Evolutionssprung der Erde ist etwas sehr Seltenes und Kostbares. Ich will an dieser Mission teilnehmen und vollkommene Einsicht erlangen über all das, was ich im Laufe vieler Leben gewesen bin. Ich will mich wachrufen und zu einer Einheit zusammenfassen und mich dadurch in meine vollständigen Essenz erheben. Ich habe mich entschieden mit Terra Gaia und ihren Kindern in Freude und Liebe zu tanzen und mich mit ihnen in der Feier des Lichts zu vollenden.

Ich gehe nun in der Zeit etwas voran und meine Gedanken, Bilder und Eindrücke verändern sich wieder:  Ich sehe alle leuchtenden Wesen sich auf dem  Planeten Erde verkörpern und zum Gelingen des großen Plans beizutragen. Wir haben uns eine Methode erdacht, mit der wir alle Wesen von der Illusion des Getrenntseins und dem Schleier des Vergessens, befreien können. Ich werde es dir jetzt in Erinnerung rufen indem ich dir zuflüstere:

Ihr Leuchtenden, Ihr Lieben, Ihr Sternenwesen und Engel: Wir vereinbarten uns einen Code wieder gegenseitig in Erinnerung zu bringen. Erinnert Ihr euch an die Klänge, an die Musik, an die Worte und Gesten, an die Bilder und Symbole, die wir uns unvergesslich eingepflanzt haben? Erinnert Ihr euch an das harmonisch vibrierende Schwingungsgeflecht, das es dir erleichtert, sich deiner selbst und deiner Aufgabe im Licht  zu entsinnen? Nun ist der Augenblick an dem dir dieses Wissen wieder zugänglich wird. Jetzt erinnerst du dich. Jetzt wirst du dir vollkommen bewusst. Erinnere dich auch daran, dass eine tiefe Sehnsucht in dir lebt, die danach strebt, wieder die Verkörperung der Liebe zu sein.

Erinnert euch: Ihr seid die Kinder der Sonne, die gegenwärtig in die Wasser der Erinnerung getaucht wurden um wieder zu ihrem ursprünglichen Wesen zu erwachen. Ihr wurdet zu  Kriegern des Regenbogens ausgebildet und dazu auserkoren, die Schöpfer des neuen und uralten Mythos zu sein. Ihr verankert den Geist der Liebe auf  Erden und zieht sanft den Mantel Gottes herab. Ihr sendet Wellen der Heilung und Liebe durch den empfangsbereiten Körper der Gaias.

Und da ich jetzt hier bin, erwecke ich diese Gaben durch meine Anwesenheit auch in Anderen. Indem ich sie an ihre Werkzeuge erinnere, finden sie Kraft in ihren Gaben des Tanzes, des Gesangs, der Malerei und der Dichtkunst, des Humors, der Weisheit, der Freude, der Sexualität, der Freundlichkeit, des Vergebens und Segnens und der Liebe. So erzeugen wir zusammen die machtvolle Woge der Verwandlung, die alle Grenzen des alten Mythos überwindet und das Wunder der Einheit und des Friedens auf Erden gebären wird. Wir setzen diese Gaben in einem Sternenbrand aufsteigenden Bewusstseins zum Wohle der Erde ein. Gaia und Ihre Kinder werden in Gewändern aus Licht emporsteigen und zu einem strahlenden Körper der Liebe werden, um unter ihren Geschwistern, den Sternen neu geboren zu werden. Erwacht nun, ihr Krieger des Regenbogens, Sonnenläufer und leuchtende Wesen, ihr uralten Himmelsgänger! Seid in diesem Augenblick neu erschaffen. Ihr steht unerschütterlich in der Schönheit und Kraft eurer wahren Identität, als ein Geschenk der Liebe an die Erde.

Lasse nun alle Selbstzweifel los. Du bist das göttliche Kind der Sonne! Geh wohin Dein Herz dich zieht um Deine großartigen Gaben zu teilen. Gib Dich dem Licht hin, damit das  Wunder auf Erden offenbar wird.  Erinnere Dich:  Wir alle tanzen und singen hier nur für das Eine Herz.

Spüre in die feinen Gefühle der Liebe, die sich zwischen die Worte ziehen und nehme wahr, was Wahrheit ist. Erlaube den zarten Erinnerungen  aufzubrechen, damit dein Glauben zur Gewissheit wird. Tue es jetzt und erinnere dich an die Geschichte und die Worte:

„Vom Oberton des einen Herzens durchbohrt, singe Ich das Lied der Gnade. Ich stimme ein in den Gesang, der den Traum erwecken wird. Möge das Heilige im Gleichklang mit den natürlichen Zyklen Gestalt annehmen im großen Mysterium, das durch mich offenbar wird. Ich fühle den Puls der heiligen Strömung, die mich heim ruft.“

Erlaube diesen Worten dich in den tiefsten Tiefen Deines Herzens zu berühren. Halte ein. Werde still. Erfasse ihren Sinn nun ohne zu denken. Erlaube diesem Code sich in Dir zu entschlüsseln und jenes zu offenbaren, das zeitlos unoffenbart war. Fühle die Schwingung der Liebe bis in die kleinsten und ältesten Orte Deiner Erinnerung fließen und fühle wie sich dort die Tore öffnen, durch die Deine Erinnerungsbilder einströmen.

Fühle und genieße, empfinde und lerne vom universalen Code, während du nun immer tiefer in Deine Erinnerungen hinabgleitest:

„Vom Oberton des einen Herzens durchbohrt, singe Ich das Lied der Gnade. Ich stimme ein in den Gesang, der den Traum erwecken wird. Möge das Heilige im Gleichklang mit den natürlichen Zyklen Gestalt annehmen im großen Mysterium, das durch mich offenbar wird. Ich fühle den Puls der heiligen Strömung, die mich heim ruft.“

 

Nun ist die Geschichte zu Ende erzählt. Stimme dich freudig auf deine Erdenexistenz ein und spüre den Gleichklang deines Herzens mit dem Puls des Universums.